Caibidil a hAon: Das Substantiv  (An tAinmfhocal)

Der Numerus (An Uimhir)

Gramadach na Gaeilge

Der Singular (an t-uatha)
Der Plural (an t-iolra)
  schwacher Plural (an lagiolra)
  starker Plural (an tréaniolra)
  Zählplural (an t-iolra comhairimh)
Der Dual (an déach)

Es gibt 3 Numeri (uimhreacha) im Irischen: Singular (Einzahl), Plural (Mehrzahl) und in Resten den Dual (Zweizahl)

Der Singular (an t-uatha):

Der Nominativ des Singular (der Einzahl) ist die Grundform eines Substantivs.
Er wird verwendet bei:

Der Plural (an t-iolra)

Die Bildung des Plurals (iolra) ist auch im Standard sehr unregelmäßig, zudem oft mit vielen Varianten in den Dialekten. Es werden auch nicht selten mehrere Pluralformen nebeneinander verwendet. Der Autor des ir. Wörterbuchs, Ó Dónaill, meinte, das Wort crann = Baum habe wohl mehr unterschiedliche Pluralformen als es überhaupt Bäume in der Gaeltacht gibt.
Grundlegend kann man zwei verschiedene Arten der Pluralbildung unterscheiden:

Der schwache Plural (an lagiolra)

Einen schwachen Plural gibt es heute fast nur in der 1. und 2. Deklination, er ist hier jedoch sehr häufig.

1. Deklination: Nominativ Plural = Genitiv Singular z.B.: leabhar - leabhair
oder z.T. Pluralendung -a z.B. cleas - cleasa
2. Deklination: Pluralendung -a z.B.: bróg - bróga

Er gilt als schwach, weil der Stamm im Plural nur modifiziert wird oder eine vokalische Endung erhält. Eine den Stamm ergänzende (Konsonanten enthaltende "echte") Pluralendung fehlt. Die schwachen Pluralformen sind im Genitiv Plural ( = Nom. Sing.) und z.T. auch im Vokativ Plural  (Endung -a) unterschiedlich.
In manchen Dialekten werden statt der schwachen Pluralform oft starke Pluralendungen bevorzugt (z.B. nasc - nascanna statt naisc)

Der starke Plural (an tréaniolra)

Er wird durch Anhängen verschiedener Endungen gebildet:
z.B.: -í, -acha, -anna, -tha etc. (z.B.: bás - básanna)

Er gilt als stark, weil der Stamm im Plural durch zusätzliche Konsonanten "ergänzt" wird (-í wurde früher -idhe geschrieben).
Die Konsonanten der Pluralendung werden in allen Fällen geführt. Früher wurden sie hierbei modifiziert (z.B.: Nominativ/Akkusativ -anna, Genitiv -ann, Dativ -annaibh), heute sind sie jedoch in allen Fällen (Nominativ, Genitiv, Dativ und Vokativ) unverändert (z.B.: -anna).
Ursprünglich waren diese Endungen auf best. Deklinationen beschränkt (z.B. -acha auf jene Substantive der 5.Dekl. mit -ach im Genitiv, -anna auf jene mit -ann im Genitiv). Sie breiteten sich im Modernen Irischen aber auf andere Deklinationen aus.
Ihre "Beliebtheit" ist auf die Klarheit der Kennzeichnung als Plural zurückzuführen, vgl. naisc (schwacher Plural = Genitiv Singular) mit nascanna (starker Plural).

In den Dialekten werden oft auch verschiedene Pluralendungen verwendet, z.T. auch scheinbar mehrere Pluralendungen: In Connacht z.B. -aí (statt -a), -thaí (-tha + -í), -annaí (-anna + -í), -achaí (-acha + -í), etc. (wobei dieses -í vermutlich die Dativ-Pluralendung -ibh ist, in Connacht [i:] gesprochen)

Für Erris (Mayo) ist angegeben, dass die dortige zusätzliche Endung auf -í nur auftritt, wenn das Substantiv ohne weiteres Attribut benutzt wird. Tritt ein Genitiv-Attribut oder Adjektiv hinzu, so entfällt -í.
z.B. an mhéar = der Finger, Plural im Mayo-Dialekt na méaraí = die Finger aber: na meara beaga = die kleinen Finger.

Der Zählplural (an t-iolra comhairimh)

Zusammen mit den Zahlen 3-10 (und 13-19, etc.) wird heute gewöhnlich Singular verwendet. Manche Substantive erscheinen jedoch nach Zahlen regelmäßig im Plural. Es sind Substantive, die insbesondere Maßeinheiten (Zeitangaben, Stückzahlen, Längeneinheiten, Geldeinheiten, Vielfaches von Zwanzig) angeben.
Als Zähl-Plural wird dabei ein schwacher Plural verwendet. Außerhalb der Verwendung mit Zahlen wurde der schwache Plural oft durch einen starken Plural ersetzt, so daß sich der Zählplural von der gewöhnlichen Pluralform unterscheidet.

Es sind insbesondere folgende Substantive, welche den Plural zusammen den Zahlen 3-10 verwenden:
(unterscheidet sich der Zählplural vom gewöhnl. Plural, ist er in rot angegeben)

Singular ÜbersetzungZählplural   gewöhnl. Plural Beispiel
airdRichtungairdeairdeas ceithre hairde = aus drei Richtungen
bliainJahrblianabliantatrí bliana = drei Jahre
uairStunde, Maluaireuaireantacheithre h-uaire = vier Stunden, viermal
seachtainWocheseachtaineseachtainícúig seachtaine = fünf Wochten
ceannStückcinncinn, ceannasé cinn = sechs Stück
cloigeannKopfcloignecloigneseacht gcloigne déag fear = 17 Männer
orlachZoll (Inch)orlaíorlaíocht n-orlaí = acht Zoll
troighFuß (Foot)troithetroithenaoi dtroithe = neun Fuß
slatYardslataslatacúig slata = fünf Yards
pinginPfennig (Penny)pinginepinginídeich bpingine = zehn Pence
scillingSchilling (Shilling)scillingescillingítrí scillinge = drei Schilling
ubhEiuibheuibheachacúig uibhe = fünf Eier
trianDritteltreanatriantatrí treana = drei drittel
ficheZwanzigfichidfichidítrí fichid fear = sechzig Männer (3 x 20 Männer)

Die Verwendung von fichid erfolgt insbesondere im Vigesimalsystem der Zahlen, in dem nicht in Zehner- sondern in Zwanzigerschritten gezählt wird, z.B.: trí fichid = sechzig.
Werden die Substantive für Maßeinheiten nicht als solche verwendet, sondern als normale Substantive, steht Singular nach Zahlen, z.B. trí cinn = drei Stück aber trí cheann = drei Köpfe, ebenso trí slata = drei Yards aber trí slat = drei Stöcke
Im Falle voun uair steht Singular im Falle von uair an chloig, z.B.: trí huaire = drei Stunden aber trí uair an chloig = drei Stunden

Der Dual (an déach)

Nicht unerwähnt soll bleiben, daß es im Irischen noch Spuren des Duals (der Zweizahl, an déach) gibt. Der Dual (Zweizahl) stand früher in den indoeuropäischen Sprachen neben dem Singular (Einzahl) und dem Plural (Mehrzahl). Er tritt heute im Irischen nur zusammen mit der Zahl 2 (dhá) auf. Ohne die Zahl 2 ist der Plural notwendig, auch wenn der Sprecher nur zwei Personen oder Dinge im Sinn hat.

Die Form des Duals ist dabei (außer im Genitiv) dem Dativ-Singular gleich (Ausnahme: fiche mit Dual fichead). Häufig sind solch spezielle Dualformen des Substantivs insbes. bei vielen paarig vorhandenen Körperteilen.
z.B.: cos = ein Fuß (Nominativ-Singular),
        cosa = Füße (Nominativ-Plural)
        ar an gcois = auf dem Fuß (Dativ-Singular),
        dhá chois = zwei Füße (Nominativ-Dual)
        ar dhá chois = auf zwei Füßen (Dativ-Dual)
Der Genitiv-Dual entspricht dem Genitiv-Plural bei allen Substantiven mit schwachem Plural:
z.B.: cuma a dhá chos = die Form seiner beiden Füße
        os cionn a dhá súl = über ihren beiden Augen
Der Genitiv-Dual entspricht dem Nominativ-Singular bei allen Substantiven mit starkem Plural:
z.B.: gramadach an dá chanúint = die Grammatik der zwei Dialekte
        i lár an dá fháinne = in der Mitte der zwei Ringe
D.h.: Mit Ausnahme jener wenigen speziellen Genitiv-Plural-Formen (z.B. súl) entspricht der Genitiv-Dual praktisch stets dem Nominativ Singular.

Alle Reste des Duals im Irischen sind:

  1. Vor der Kardinalzahl 2 steht der Dual-Artikel, der dem Singular-Artikel (an) gleicht, z.B.: an dá bhád = die zwei Boote (statt sonst notwendigem Plural-Artikel na vor 3-10: na trí bhád = die drei Boote).
    Der Dualartikel ist auch im femininen Genitiv unverändert: fear an dá theanga = der Mann der zwei Sprachen
  2. Falls vorhanden, steht ein Substantiv nach 2 in der erwähnten Dualform (= Dativ-Singular-Form) z.B. dhá bhróig = zwei Schuhe, dhá láimh = zwei Hände
    Ist keine Dualform vorhanden oder im jeweiligen Dialekt ungebräuchlich, dann steht stets die Singular-Form des Substantivs nach der Zahl 2, z.B.: dhá bhád = zwei Boote.
    (Nach 3-10 ist wahlweise auch der Plural möglich!)
  3. Nachfolgende Adjektive stehen nach der Kardinalzahl 2 (dhá) ebenso im Dual, wobei diese Form stets dem Nominativ-Plural gleicht.
    Somit treten Fälle auf, in denen ein Substantiv scheinbar im Singular steht und scheinbar von einem Adjektiv im Plural gefolgt wird, z.B. an dá bhád mhóra = die zwei großen Boote
  4. Nachfolgende Adjektive stehen auch nach der Personalzahl 2 (beirt) ebenso im Dual (= Nominativ-Plural), z.B. an bheirt óga = die zwei jungen Menschen, an bheirt bhan óga = die zwei jungen Frauen

Als Personalpronomen werden im Dual Pluralpronomen verwendet: an dá chapall = die 2 Pferde > siad/iad = sie
Verben werden in Plural- oder Singularformen verwendet: Thángadar an dá chapall anall. = Die zwei Pferde kamen herüber.



suas
Navigationsleiste
Substantive
Gramadach na Gaeilge
braesicke.de

© Lars Braesicke 1999 / 2009

Valid HTML 4.01!