Caibidil a Cúig: Die Präpositionen (Na Réamhfhocail)

chun, chuig = zu, in Richtung

Gramadach na Gaeilge

chun stammt von dochum < tochim, einem altir. Verbalsubstantiv ("Daraufzuschreiten") ab, daher verlangt es den Genitiv. Vor der Rechtschreibreform war die Schreibweise chum
Die Form chuig ist eine Rückbildung aus der Personalform der 3. Person chuige.
Die Personalformen gehörten ursprünglich zur Präposition ähnlicher Bedeutung go = zu (altir. co), die Formen entstanden in Anlehnung an die Formen von ag).

in Munster wird chun tatsächlich [xun] oder eher [xun′] (Schreibweise daher auch chuin) ausgesprochen, in Connacht, Ulster meist nur [un] bzw. [ən].
In Ulster verschmelzen chun an / chun na in der Aussprache zu ’na [nə], z.B.: chun an chnoic > ’na chnoic = zum Hügel; chun an bhaile > ’na bhaile = nach Hause)

Fall

chun (mehr in Munster und im Standard, in Ulster mit Örtlichkeiten) verlangt den Genitiv,
chuig (in Connacht, in Ulster mit Personen, Ereignissen) verlangt den Dativ (im Dialekt von Clare verlangte auch chuig den Genitiv)

Anlautveränderungen nach chuig

Anlautveränderungen nach chun

Frage

Kombination von chuig/chun mit Personalpronomen

  allgemein Kontrastform Übersetzung
ich chugam chugamsa zu mir
du chugat chugatsa zu dir
er chuige chuigesean zu ihm
sie chuici chuicise zu ihr
wir chugainn chugainne zu uns
ihr chugaibh chugaibhse zu euch
sie chucu chucusan zu ihnen

In Connacht/Ulster: chuig > [huig] > ag. Anstelle von chuig wird also ag benutzt.
Bei den Pronominalformen oft mit h (hagam, agam statt chugam etc.)
in Munster wird das g bzw. c zumeist (außer in der 3. Pers. Sing. mask.) leniert: chugham, chughat, chuige, chuichi, chughainn, chughaibh, chuchu

Verwendung

  1. Ortsbewegung zu: z.B.: scríobh chugam = schreib mir, dul chuig an dochtúir = zum Arzt gehen
    auch übertragen: cuir chun báis = zu Tode bringen, dul chun olcais = zum schlechten werden, dul chun dearmaid = vergessen sein, chun bealaigh = auf dem Wege
  2. auch bei Ortsnamen mit Artikel zu /nach:  chun na Fraince = nach Frankreich (anstelle chun hier auch do, go dtí, bei Ortsnamen ohne Artikel am Anfang go)
  3. Grund für, wegen: rinne muid chuig glóire Dé é = wir taten es für die Ehre/zum Ruhme Gottes
  4. Nähe an, bei chun na gaoithe = dicht am Wind, chun mo laimhe = nah bei meiner Hand
  5. chuige = überhaupt (Adverb)
  6. chugat leat = weg mit dir
  7. zeitlich als Konjunktion bis, ehe: chun gur ghlaoigh an coileach = ehe der Hahn schrie
  8. zeitlich bei Uhrzeit vor ceathrú chun a dó = viertel vor zwei (hier auch: ceathrú don dó) oder fast, beinahe Tá sé chun a dó. = Es ist beinahe 2 Uhr.
  9. seo chugainn (bei Wochentagen u.a. Zeitangaben) kommender, nächster: Dé Luan seo chugainn = nächsten Montag ("Montag dieser zu-uns")
  10. mit Verbalnomen: "um zu" (Absicht,Zweck): chuig/chun an fhírinne a rá = um die Wahrheit zu sagen , chun teanga a fhoghlaim = um eine Sprache zu lernen , nach chun hier meist kein Genitiv (statt chun auch le)
  11. mit Verbalnomen: "fertig zum" (vorbereitet / passend für): tá an féar chun bainte = das Gras ist hoch genug, gemäht zu werden; réidh chun ...= fertig zum ,fear chun cainte = ein Mann zum Reden, lá chun taistil = ein Tag zum Reisen,  an aimsir chuige = ein Wetter passend dafür

suas
Navigationsleiste
Präpositionen
Gramadach na Gaeilge
braesicke.de
© Lars Braesicke 1999 / 2004

Valid HTML 4.01!