Caibidil a Cúig: Die Präpositionen (Na Réamhfhocail)

ag = bei

Gramadach na Gaeilge

Obwohl ag geschrieben, so wird die Präposition doch meist [eg′] gesprochen (eigtl. ist es aig in Anlehnung an die 3. Person mask. aige, jedoch trad. Schreibung ag beibehalten)
(In der Verwendung in der Verlaufsform von Verben wird es jedoch [ə] gesprochen, bzw. [əg] oder [əg′] vor Vokal. Nach einem Vokal verstummt es meist gänzlich.)
Außer in der Verlaufsform wird in Munster aige statt ag verwendet (dort auch Kombinationen mit dem Artikel: aigen = ag an, aigesna = ag na)

Fall

ag verlangt den Dativ.

Anlautveränderungen:

Fragen:

Kombination mit Personalpronomen (sog. Präpositionalpronomen):

  allgemein Kontrastform Übersetzung
ich agam agamsa bei mir
du agat agatsa bei dir
er aige aigesean bei ihm
sie aici aicise bei ihr
wir againn againne bei uns
ihr agaibh agaibhse bei euch
sie acu acusan bei ihnen

Gelegentlich (Connemara) findet man Kurzformen (’am /’amsa, ’ad / ’adsa, ’ainn / ’ainne statt agam/agamsa, agat/agatsa, againn/againne.
Da in Munster die Form aige (auf Vokal endend) verwendet wird, treten dort auch Kombinationen mit Possessivpronomen auf (aigena, aigenár = bei seinem, bei unserem, etc.)

Verwendung (u.a.):

  1. örtl. Lage: bei, an nahem Bezugspunkt (vgl. Englisch: at): ag an bhfuinneoig = beim Fenster
  2. zeitlich: um: ag a trí a chlog = um 3 Uhr
  3. mit Verbalnomen: Verlaufsform: tá mé ag ithe = ich esse gerade (wörtl.: "bin ich bei Essen")
    (wobei hier ag eher als bloße Partikel gesehen wird, die mit der Grundbedeutung der Präposition nicht mehr viel zu tun hat)
  4. haben: tá + Subst. + ag...
  5. mit Adjektiven: deas agat = nett von dir; éasca agam = leicht für mich, maith againn = gut für uns, trom aici = schwer für sie
    loch róchúng ag luch = ein Loch zu eng für eine Maus
  6. Teilmenge im partitiven Dativ anstatt der hier häufigeren Präposition de. Ag tritt statt de regelmäßig bei Verwendung der Pluralpronomen auf (againn, agaibh, acu): viele, einige, eine Menge von ihnen: go leor acu,  roinnt acu,  neart acu. Mit Substantiven bzw. Singularpronomen nur ausnahmsweise ag statt de, z.B.: neart ag tithe = eine Menge Häuser
  7. als Ersatz für ein Possessivpronomen, wenn ein Demonstrativpronomen (seo, sin) auftritt: an teach sin agamsa = dieses, mein Haus
    oder wenn mit Superlativ oder Ordnungszahl: mac is sine atá agam = mein ältester Sohn, an chéad leabhar agam = mein erstes Buch
  8. Urheber-/Ursachenbezeichnung: Chuala mé agat féin é = Ich hörte es von dir selbst. Tá tinneas cinn orm aige = ich hab Kopfschmerzen wegen ihm. insbesondere auch:
  9. Meinung: tá sé ina .... acu = sie sehen ihn als....("er ist in seinem .... bei ihnen")
  10. mit Demonstrativpronomen ag seo, ag sin zum Ausdruck von "hier, da" in best. Kontext: Ag seo mar a shainmhíníonn M. Ó Ruairc é sa leabhar úd: ... = Hier, wie es M. Ó Ruairc in jenem Buch benennt: ...
    Meist wird ag heute weggelassen , dies führt zu Kopulasätzen mit Demonstrativpronomen am Satzanfang, siehe hier.
    (Dies ist usprüngl. nicht die Präposition ag, sondern ein Imperativ i.S. von "sieh!")
  11. mit Verben: clois ag = hören von (siehe Punkt 8), faigh ag = bekommen von, fág ag = lassen bei,
  12. in Connacht, UIster auch als Ersatz für die Präposition chuig (aussprachebedingt: chuig > aig) mit dessen Bedeutungen.

suas
Navigationsleiste
Präpositionen
Gramadach na Gaeilge
braesicke.de
© Lars Braesicke 1999/2016

Valid HTML 4.01!