Caibidil a Cúig: Die Präpositionen (Na Réamhfhocail)

do = zu

Gramadach na Gaeilge

In den meisten Dialekten fallen die einfachen Präpositionen do und de in der Aussprache unterschiedslos zusammen.
Beide werden in Connacht [gə], in Donegal, Cork und Kerry [də] gesprochen. Nur in Ring (Ost-Munster) wird de [d′e], do jedoch [də] gesprochen.
Die Connacht-Ausprache [gə] unterscheidet sich von der gleichlautenden Präposition go durch die folgende Lenition (go leniert nicht).
In Verbalnomenkonstruktionen tritt als Kurzform von do die Präposition a auf.

Fall

do verlangt den Dativ

Anlautveränderungen nach do

do vor Vokal und fh

Frage

Kombination mit Artikel

Kombination mit Personalpronomen und Possessivpronomen

  allgemein Kontrastform Übersetzung Possessivpron. Übersetzung
ich dom domhsa zu mir do mo (dom) zu meinem
du duit duitse zu dir do do (dod) zu deinem
er dósan zu ihm zu seinem
sie di dise zu ihr zu ihrem
wir dúinn dúinne zu uns dár zu unserem
ihr daoibh daoibhse zu euch do bhur zu eurem
sie dóibh dóibhsean zu ihnen zu ihrem

Die Formen treten häufig leniert auf, insbes. nach Vokal und schlanken Konsonanten (dhom statt dom, dhá statt etc.),
in Connamara auch Kurzformen (’om, ’uit, ’ó, ’i, ’úinne, ’aoibh, ’óibh)
in Ulster domh oder damh statt dom, dona statt .
in Munster dom und dod (statt do mo und do do)
Als Objekt eines Verbalnomens á statt

Kombination mit indir. Relativpronomen und mit indir. Relativform der Kopula

Zeitform Relativpart.
(do + a/ar)
Kopulaform
(do + ar)
Kopulaform
vor Vokal
Übersetzung
Präsens dar darb zu dem/der
Präteritum  dar dar darbh zu dem/der

Die gleichen Formen des rückbezüglichen (indirekten) Relativpronomens treten mit dem verallgemeinernden Relativpronomen auf (Bedeutung dann: zu allem, das/zu allen, die)

Verwendung

  1. (seltener) räumliches Ziel (anstelle chun, chuig) téigh don siopa = zum Laden gehen, téigh don Fhrainc = nach Frankreich gehen; Don diabhal leat! = Zum Teufel mit dir!
  2. Angabe der Nähe, Beziehung (zu, mit, von), Exklusivität (für): cóngarach do = nahe bei, gaolmhar do = verwandt mit; seomra dom féin = ein Zimmer nur für mich selbst
    insbesondere auch zur Angabe der Beziehung bei unbestimmten Substantiven (ein ... von): is mac dom é = Er ist ein Sohn von mir, cara dom = ein Freund von mir, dearthair dó = einer seiner Brüder
  3. indirektes Dativ-Objekt: wie der dt. Dativ ohne Präposition (bei allg. Betroffenheit einer Sache/Person von einer Handlung): Scríobh mé litir duit =  ich schrieb dir einen Brief, aber wenn räuml. Ziel im Vordergrund: Chuir mé litir chugat = Ich schickte einen Brief zu dir. (siehe chuig).
    inis do dhuine = jmd. erzählen, tabhair do dhuine =jmd. geben, taspeáin do dhuine = jmd. zeigen, lig do dhuine = jmd. lassen, ordaigh do dhuine = jemandem befehlen
    Ist ein Person nicht nur allgemein betroffen, sondern bevorteilt (dativus commodis), steht ebenso do im Sinne der dt. Präposition "für": rud a dhéanamh duit = eine Sache tun für dich; Dúirt mé paidir di = Ich sprach ein Gebet für sie.
    Ist eine Person/Sache nicht allgemein oder positiv betroffen, sondern durch die Handlung benachteiligt (dativus incommodis), so steht ar statt do, z.B.: Bhris sé an bord orm = Er zerbrach mir den Tisch.
  4. in Wünschen für, zu: oíche mhaith duit! = dir eine gute Nacht!, Nollaig faoi mhaise duit = Fröhl. Weihnachten für dich!
  5. mit bí und Substantiven/Adjektiven: für, zu: bheith go maith (go holc) do dhuine = gut (schlecht) sein zu jemanden, tá trua agam duit = du tust mir Leid
  6. in Kopulasätzen mit Adjektiven. Do dient hier als objektive Darstellung des von der Eigenschaft Betroffenen, für z.B.: is breá do = es ist schön für...,  ar leor do = es ist genug für..., ní gá dhuit = es ist nicht nötig für dich, is fiú (do...) = es lohnt sich (für...) ,is fíor do = Recht haben,
    auch mit bestimmten Adjektiven/Substantiven als Ersatz einiger Modalverben.
    müssen:
       b’éigean do... (wörtl.: es wäre notwendig für)
       ní mór do... (wörtl.: nicht-ist groß für
       ní foláir do... (wörtl.: nicht-ist zuviel für
    sollen:
       is ceart do... (wörtl.: ist richtig für)
       ba cóir do... (wörtl.: wäre Recht für)
  7. in bestimmten adverbiellen Verbalnomenkonstruktionen bei Angaben der Vor- Nach- oder Gleichzeitigkeit einer Nebenhandlung als "Dativ des Handelnden", z.B.:
       tar éis + Verbalnomen + do + Handelnder = nachdem. z.B.: tar éis é a dhéanamh dom = nachdem ich es getan hatte
       le linn + Verbalnomen + do + Handelnder = während z.B.: le linn é a dhéanamh duit = während du es getan hattest
       roimh + Verbalnomen + do + Handelnder = bevor z.B.: roimh é a dhéanamh dó = bevor er es getan hatte
  8. in best. Kopulasätzen zur Angabe des Subjekts, häufiger in Kopulafragen: cá haois duit? = Wie alt bist du?; Cad is ainm duit = Wie heißt du?; Seán is anm dom = ich heiße Seán; Carb as duit? = Woher bist du?; Cad chuige duit é a dhéanamh? = Warum hast du es getan?
  9. mit Possessivpronomen in der Verlaufsform als Ersatz des Personalpronomens als Objekt, z.B.: Tá mé do do bhualadh = ich schlage dich
  10. mit dem Verbaladjektiv (als Partizip der Notwendigkeit): ní gearánta dom = ich habe keinen Grund zu klagen, ich sollte nicht klagen oder mit dem Partizip der Eignung: scéal is inchreidte dom = eine Geschchte, die ich glauben kann
  11. in Munster zum Teil noch anstelle der Kurzform a in Infinitivkonstruktionen mit dem Verbalnomen, z.B.: chun Gaeilge d’fhoghlaim = um Irisch zu lernen"
  12. Uhrzeit: mit selbst. Zahlwort (mit Artikel): ceathrú don trí = viertel vor drei (auch chun)



suas
Navigationsleiste
Präpositionen
Gramadach na Gaeilge
braesicke.de
© Lars Braesicke 1999 / 2004

Valid HTML 4.01!