Caibidil a Trí: Verben (An Briathar)

Konjugation der regelmäßigen Verben (Réimniú na mBriathra Rialta)

Gramadach na Gaeilge

Traditionelle Konjugation
Dialektunterschiede
Konjugationsendungen

Traditionelle Konjugation

 1. Konjugation
z.B. buail (schlagen)
2. Konjugation
z.B.: salaigh (beschmutzen)
  
 
neue Rechtschreibungalte Rechtschreibung

Präsens

ich-(a)imbuailim-(a)ímsalaím-(u)ighimsaluighim
du-(a)irbuailir-(a)írsalaír-(u)ighirsaluighir
er-(a)idhbuailidh sé-(a)ídhsalaídh sé-(u)ighidhsaluighidh sé
 -(e)annbuaileann sé-(a)íonnsalaíonn sé-(u)igheannsaluigheann sé
(rel.)-(e)asa bhuaileas-(a)íosa shalaíos-(u)igheasa shaluigheas
wir-(a)imidbuailimid-(a)ímidsalaímid-(u)ighímidsaluighimid
ihr-t(h)aoi / -t(h)íbuailtí-(a)ít(h)isalaítí-(u)ight(h)ísaluightí
sie-(a)idbuailid-(a)ídsalaíd-(u)ighidsaluighid
man-t(h)(e)arbuailtear-(a)ít(h)earsalaítear-(u)ight(h)earsaluighthear

Präteritum

ich-(e)asdo bhuaileas-(a)íosdo shalaíos-(u)igheasdo shaluigheas
du-(a)isdo bhuailis-(a)ísdo shalaís-(u)ighisdo shaluighis
er-do bhuail sé-(a)ighdo shalaigh sé-(u)ighdo shaluigh sé
wir-(e)amardo bhuaileamar-(a)íomardo shalaíomar-(u)igheamardo shaluigheamar
ihr-(e)abhardo bhuaileabhar-(a)íobhardo shalaíobhar-(u)igheabhardo shaluigheabhar
sie-(e)adardo bhuaileadar-(a)íodardo shalaíodar-(u)igheadardo shaluigheadar
man-(e)adhdo buaileadh-(a)íodhdo salaíodh-(u)igheadhdo saluigheadh

Imperfekt

ich-(a)inndo bhuailinn-(a)ínndo shalaínn-(u)ighinndo shaluighinn
du-t(e)ádo bhuailteá-(a)íteádo shalaíteá-(u)ightheádo shaluightheá
er-(e)adhdo bhuaileadh sé-(a)íodhdo shalaíodh sé-(u)igheadhdo shaluigheadh sé
wir-(a)imisdo bhuailimis-(a)ímisdo shalaímis-(u)ighmisdo shaluighmis
ihr-(e)adh sibhdo bhuaileadh sibh-í(o)dh sibhdo shalaíodh sibh-(u)igheadhdo shaluigheadh sibh
sie-(a)idísdo bhuailidís-(a)ídísdo shalaídís-(u)ighdísdo shaluighdís
man-t(h)(a)ído buailtí-(a)ít(h)ído salaítí-(u)ight(h)ído saluighthí

Futur

ich-f(e)adbuailfead-ódsalód-óchadsalóchad
du-f(a)irbuailfir-óirsalóir-óchairsalóchair
er-f(a)idhbuailfidh sé-óidhsalóidh sé-óchaidhsalóchaidh sé
(rel.)-f(e)asa bhuailfeas-ósa shalós-óchasa shalóchas
wir-f(a)imidbuailfimid-óimidsalóimid-óchaimidsalóchaimid
 -f(e)ambuailfeam-ómsalóm-óchamsalócham
ihr-f(a)idhebuailfidhe---óchthaoisalóchthaoi
sie-f(a)idbuailfid-óidsalóid-óchaidsalóchaid
man-f(e)ar/-f(a)idhearbuailfear-ófarsalófar-óchthar/-óchthaidhearsalóchthaidhear

Konditional

ich-f(a)inndo bhuailfinn-óinndo shalóinn-óchainndo shalóchainn
du-f(e)ádo bhuailfeá-ófádo shalófá-óchthádo shalóchthá
er-f(e)adhdo bhuailfeadh sé-ódhdo shalódh sé-óchadhdo shalóchadh sé
wir-f(a)imisdo bhuailfimis-óimisdo shalóimis-óchaimisdo shalóchaimis
ihr-f(e)adh sibhdo bhuailfeadh sibh-ódh sibhdo shalódh sibh-óchadh sibhdo shalóchadh sibh
sie-f(a)idísdo bhuailfidís-óidísdo shalóidís-óchaidísdo shalóchaídís
man-f(a)ído bhuailfí-ófaído shalófaí-óchthaidhedo shalóchthaidhe

Imperativ

ich-(a)imbuailim-(a)ímsalaím-(u)ighimsaluighim
du-buail-(a)ighsalaigh-(u)ighsaluigh
er-(e)adhbuaileadh sé-(a)íodhsalaíodh sé-(u)igheadhsaluigheadh sé
wir-(a)imisbuailimis-(a)ímissalaímis-(u)ighmissaluighmis
ihr-(a)igíbuailigí-(a)ígísalaígí--
 -(a)idhbuailidh-(a)ighidhsalaighidh-(u)ighídhsaluighídh
sie-(a)idísbuailidís-(a)ídíssalaídís-(u)ighdíssaluighdís
man-t(h)(e)arbuailtear-(a)ít(h)earsalaítear-(u)ighthearsaluighthear

Konjunktiv Präsens

ich-(a)dgo mbuailead-(a)íodgo salaíod-(u)igheadgo saluighead
du-(a)irgo mbuailir-(a)írgo salaír-(u)ighirgo saluighir
er-(a)idhgo mbuailidh sé-(a)ídhgo salaídh sé-(u)ighidhgo saluighidh sé
 -a/-ego mbuaile sé-(a)ígo salaí sé-(u)ighego saluighe sé
wir-(a)imidgo mbuailimid-(a)ímidgo salaímid-(u)ighímidgo saluighimid
ihr-(a)idhgo mbuailidh-(a)ídhgo salaídh-(u)ighidhgo saluighidh
sie-(a)idgo mbuailid-(a)ídgo salaíd-(u)ighídgo saluighid
man-t(h)(e)argo mbuailtear-(a)ít(h)eargo salaítear-(u)ight(h)eargo saluighthear

Konjunktiv Präteritum

ich-(a)inndá mbuailinn-(a)ínndá salaínn-(u)ighinndá saluighinn
du-t(h)(e)ádá mbuailteá-(a)ít(h)eádá salaíteá-(u)ight(h)eádá saluightheá
er-(e)adhdá mbuaileadh sé-(a)íodhdá salaíodh sé-(u)igheadhdá saluigheadh sé
wir-(a)imisdá mbuailimis-(a)ímisdá salaímis-(u)ighmisdá saluighmis
ihr-(e)adh sibhdá mbuaileadh sibh-(a)íodh sibhdá salaíodh sibh-(u)igheadh sibhdá saluigheadh sibh
sie-(a)idísdá mbuailidís-(a)ídísdá salaídís-(u)ighdísdá saluighdís
man-t(h)(a)ídá mbuailtí-(a)ít(h)ídá salaítí-(u)ight(h)ídá saluighthí

Erläuterungen

Diese Tabelle enthält synthetische (und analytische) Verbformen des älteren Irischen, unabhängig davon, ob sie im heutigen Irisch noch verwendet werden, oder durch analytische Endungen ersetzt wurden. Unabhängig davon wurde auch die moderne Orthographie angewendet.
Da viele dieser Formen freilich nur oder vor allem in älteren Texten auftreten, steht hier auch zusätzlich die alte Orthographie (in der 2. Konjugation). Anzumerken ist, daß die Schreibung in alter Orthographie oft schwankte (z.B. -taí, -taoi, -taidhe, -taighe, -tithe, -tithi, etc.)
In den Vergangenheitszeitformen steht hier stets die Partikel do, heute wird diese (außer z.T. in Munster) ausgelassen (sie tritt jedoch stets als d’-Vorsatz vor Vokal auf).

In Klammern stehen notwendige Ergänzungen entsprechend schlankem oder breitem Stammauslaut
z.B.: -f(a)idh: Entweder -faidh z.B.: dúnfaidh oder -fidh z.B.: buailfidh)
Im Futur/Konditional tritt nach reformierter Schreibung im schlanken Stammauslaut der 2. Konjugation -eo- statt -ó-, in alter Schreibung indes immer mit Akzent: -eó-
z.B.: -óidh z.B.: salóidh sé = er wird verschmutzen, -eoidh z.B.: éireoidh sé er wird steigen

In dieser vollständigen Weise werden diese Konjugationsformen nirgends mehr verwendet.
In einzelnen Dialekten haben sich unterschiedliche Formen erhalten, wobei stets ein Trend zu analytischen Formen besteht, im Norden mehr als im Süden. Bes. in Ulster und Connacht dienen synthetische Verbendungen vor allem in Echoformen.
In älterer Literatur kommen auch weitere Varianten vor.

Dialektunterschiede

In den Dialekten haben sich o.g. Formen unterschiedl. entwickelt. Im Standard wurden wiederum Formen festgelegt, die z.T. so in den Dialekten so nicht mehr verwendet werden, sich aber aus o.g. Formen erklären (z.B. -amar als Form des Präteritums statt im Dialekt zumeist -amair).

Endungen mit -t- bzw. -th-

Die Konjugations-Endungen mit -t- - also -t(e)á, -t(e)ar, -t(a)í - traten ursprünglich nur auf, wenn -th- durch Delenierung nicht möglich war.
D.h. -t- trat nach d, l, n, s, t, th auf (-t(e)á, -t(e)ar, -t(a)í)
und -th- trat in allen anderen Fällen auf (-th(e)á, -th(e)ar, -th(a)í)
Die stimmhaften Konsonanten b, g wurden dadurch stimmlos zu [p] und [k].
z.B.: scuab = fegen: scuabthaí [scuapi:] = man fegte, scuabthar [scuapər] = man fegt, scuabthá [scuapa:] = du fegtest
Im Standard steht heute (nahezu) stets -t-, d.h. scuabtaí = man fegte, scuabtar = man fegt, scuabtá = du fegtest.
In vielen Dialekten sind die alten Formen mehr oder minder lebendig. In Munster tritt gar auch nach -l -th- auf.
im Standard steht nur beim Verbaladjektiv -th- nach b, bh, c, f, g, m, mh, p, r und nach Vokal (z.B. scuabtha [scuapə] = gefegt), nach ch, dh, gh, d, l, n, s, t, th indes -t- (-bhth-, -mhth- zu -f-).

Unterschiede 1. und 2. Konjugation

Der entscheidende Unterschied der beiden Konjugationen ist die unterschiedl. Futurmarkierung (-f- bzw. -ó-). Dieser Unterschied besteht prinzipiell in allen Dialekten.
Zu Unterschieden der Aussprache des Futur-f siehe hier: Aussprache des -f- in Futur- und Konditionalendungen.
In Ulster haben sich in der 2. Konjugationim indes eher Formen des Futur und Konditional erhalten, die in der Aussprache besser mit der alten Rechtschreibung zusammenpassen als mit der standardisierten:
Futur -óchaidh [ahi, ahə] und im Konditional -óchadh [ahu].
In den anderen Dialekten wurden die Endungen zu -óidh (Futur) [oː] bzw. [oːiː] und -ódh (Konditional) [oːx] verkürzt.
In anderen Zeitformen als Futur und Konditional wird zudem im Norden Donegals die häufige Stamm-Endung der 2. Konjugation -igh ausgestoßen, wenn andere Endungen hinzutreten, die Formen ähneln somit der 1. Konjugation: z.B. heißt das Verb ceannigh (kaufen) im (habit.) Präsens ceannann sé = er kauft und nicht wie in anderen Dialekten und im Standard ceannaíonn sé (< ceannaigheann sé) (im Präteritum ohne zusätzl. Endung freilich cheannaigh sé, etc.)
Bei einsilb. Verben der 1. Konjugation auf -igh entfällt im Standard dieses -igh vor Endungen, in Munster (Muscraí) bleibt es indes oft entpalatalisiert als [x] erhalten, z.B. Verb feoigh = verwelken, feochann sí (Standard: feonn sí = sie verwelkt). Im Norden Donegals bleibt -igh in diesen Verben unverändert als [j] erhalten, z.B. léigh = lesen, léigheann sé (Standard: léann sé)

Indikativ Präsens und habituelles Präsens

Analytische Formen
Die Formen auf -(e)ann waren ursprünglich nur sekundäre, abhängige Formen. So stand im Klassischen Irisch der unabhängigem Form mit -idh die abhängigen Formen ohne Endung oder mit -ann gegenüber, z.B.: buailidh sé = er schlägt, aber ní bhuail sé = er schlägt nicht oder ní bhuaileann sé = er schlägt nicht.
Die ältere Form -(a)idh ist noch in Ulster v.a. als "historisches Präsens" in Erzählformen zu finden.
Abhängige Formen ohne Endung sind nur bei wenigen Verben noch üblich: An meas tú? = Meinst du? An gclois tú? = Hörst du?
Ursprüngl. stets endungslose Formen (abhängig und unabhängig) treten heute noch bei unregelmäßigen Verben auf: tig sé = er kommt, tchí tú = du siehst, besonders in Ulster.
In Munster ist es hingegen üblich, auch bei Verben mit endungloser Form in der 3. Person in der 2. Person die Endung -ann zu verwenden: tánn tú, tánn sibh, deireann tú.
Die Relativform -(e)as ist in Munster nicht mehr zu finden, in Ulster und Connacht ist sie jedoch üblich, wenn auch zumeist als -(e)anns. Im offiz. Standard ist sie optional (vorgeschrieben ist die Form a leanas = der/die/das folgt).
In Munster (Dingle) tritt aber in Fragesätzen vor dem Pronomen tú oft eine Endung -(e)as statt -(e)ann auf, die aber etymologisch wohl nichts mit der Relativform zu tun hat: An dtuigeas tú? = Verstehst du?, an bhfuileas tú? = bist du?, tás tú = du bist.

Synthetische Formen
Die 2. Person Plural -taoi ist seit langem und in allen Dialekten nicht mehr in Verwendung (schriftsprachl. trat auch -t(a)í, -t(a)idh auf, abhängig nur -(a)idh).
Die 1. Person Singular -(a)im findet sich regelmäßig in allen Dialekten, zumeist obligatorisch: buailim (nicht buaileann mé); nur beim Verb tá ist táim oder tá mé möglich.
In Ulster tritt auch ein breiter Auslaut in der 1. Person Singular auf (-(e)am), wenn dies auch selten so geschrieben wird.
Im Westen Munsters (Kerry, Cork) und im Standard ist auch die 1. Person Plural -(a)imid obligatorisch, in vielen anderen Dialekten (v.a. Ulsters und Connachts) tritt sie indes nicht mehr auf: buailimid, in den Dialekten häufiger buaileann muid. In Munster ist zumeist ein langes i zu hören: -(a)imíd: buailimíd.
Die restl. synthet. Formen treten noch in Munster auf, außerhalb meist nur als Echoformen.
Die Form -(a)ir oder noch älter -a/-e in der 2. Person Sing. ist auch in Munster selten und durch analyt. Formen ersetzt, ledigl. bei unregelmäß. Verben findet sie sich noch gelegtl. (táir = du bist, Cad deirir?/Cad deire? = Was sagst du?)
In Connacht wird als Echo-Form der 2. Person Singular -(a)inns statt -(a)ir (buailinns statt buailir = du schlägst) benutzt.
Die Form -(a)id in der 3. Person Plural ist in Munster häufig, jedoch nicht obligatorisch. Auch in Connemara ist die 3. Person Plural -(a)id recht häufig (buailid = sie schlagen). Die Endung -adar, eigtl. Präteritum, ist in Connemara teilweise auch im Präsens der 3. Person Plural statt -(a)id zu finden (tádar = sie sind, teagadar = sie kommen)
Die Endung -(a)id kann (wie andere Endungen der 3. Person Plural auch) analytisch (mit Substantiv oder Pronomen) oder synthetisch verwendet werden: buailid (siad) = sie schlagen. In Munster ist sie v.a. mit siad, seltener mit Substantiven zu finden.

Indikativ Präteritum

Analytische Formen
Die analyt. Formen sind stets endunglos. Die Stammendung -igh der 2. Konjugation wird in Munster [ig′] gesprochen, bei einigen bestimmten Verben aber auch [iv′].

Synthetische Formen
Die Pluralformen der 1. und 2. Person treten in gesprochenem Munster-Irisch heute mit schlankem -r auf: -(e)amair, -(e)abhair, die 3. Person Plural hat aber breites -r behalten: -(e)adar. Die Aussprache von -(e)abhair schwankt zw. [uːr′] und [əvər′].
Die Formen der 1. und 3. Person Plural treten in Connacht und Munster auf, die 2. Person Plural nur mehr in Munster. In den Dialekten im Westen Munsters sind diese Formen obligatorisch.
Die restl. synthet. Formen (1. und 2. Person Sing.) treten regelmäßig in Munster auf, in Connacht und Ulster zumeist nur in Echoformen.
In Munster treten zudem bei einigen unregelmäßigen Verben endungslose Formen in der 1. Person Singular auf: chonac = ich sah, chuala = ich hörte, thána / thánag = ich kam

Indikativ Imperfekt

Die Imperfektformen sind weitgehend im Standard erhalten.
Statt -(a)imis auch -(e)amais oder -(e)amaois/-(a)imís u.ä. (d.h. mit breitem -m- und/oder langem -í-). Langes -i- ist in Munster üblich.
In der 1. und 3. Person Plural in Ulster und Munster (Dingle, Iveragh) auch mit zusätzl. -t: -(a)imist/-a(i)dist (bhuailimist = wir schlugen).
In Connacht ist die 1. Person Plural unüblich und die analyt. Form tritt stattdessen: bhuaileadh muid = wir schlugen.
In Munster (West-Cork) wird nach der analyt. Endung -(e)adh die Pronomen sé, sí mit breitem s gesprochen.

Indikativ Futur

Synthetische Futurformen sind nur mehr in Munster in Gebrauch, in Connacht/Ulster nur die 1. Person Plural, weitere nur in Echoformen.
In Connacht tritt als Echoform der 2. Person Singular z.T. -f(a)is statt -f(a)ir auf. (buailfis statt buailfir = du wirst schlagen)
Die 2. Person Plural -f(a)idhe (auch -f(a)ithe, -f(a)í) ist heute völlig ungebräuchlich.
In der 1. Person Plural gibt es neben -f(a)imid Varianten mit breitem -m-, häufig auch ohne -d: -f(e)amuid, -f(e)am. Formen ohne -d setzen die älteren sekundären Endungen (ursprüngl. nur bei abhängigen Verbformen) fort (ursprüngl.: buailfimid = wir werden schlagen, aber ní bhuailfeam = wir werden nicht schlagen)
Die Relativform -f(e)as (2. Konjug. -óchas) ist in Munster nicht mehr zu finden, in Ulster und Connacht jedoch allgemein üblich (in Ulster 2. Konjug. -óchas, in Connacht -ós)
Die autonome Form lautete im Futur ursprünglich -f(a)idhear (bzw. -óchthaidhear in der 2. Konj.) Oft treten daher in den Dialekten noch immer Formen mit langem [iː] (< idhe) auf, also [(h)iːr]

Konditional

Die synthetischen Formen sind (außer der obsoleten 2. Person Plural) im Standard erhalten.
Für -f(a)imis gelten ähnliche Varianten wie für die Imperfektform -(a)imis. In Ulster tritt zudem eine Form -fas muid / -feas muid auf. (Wohl durch Metathese aus -famuist), daneben auch die analyt. Form.
In alter Schreibweise steht kein -f- in der 2. Konjugation (statt -ófá steht -óchthá. Die Kononantenfolge -chth- wurde zu -f- und so der 1. Konjugation angeglichen). In Ulster ist dies (in der Aussprache) noch immer der Fall: -óchá statt -ófá, -óchaí statt -ófaí
In Munster (West-Cork) wird nach der analyt. Endung -f(e)adh die Pronomen sé, sí mit breitem s gesprochen.

Imperativ

Die 2. Person Plural lautet heute im Standard -igí statt ursprünglichem -(a)idh.
Das ältere -(a)idh hielt sich länger noch in Munster (dort [ig′] oder [iːg′], -(a)ídh), im Norden v.a. nach Stammauslaut auf -g,-c (z.B.: tuigidh statt tuigigí = versteht!). In vielen Dialektbeschreibungen gelten indes beide Formen nebeneinander. In Munster treten auch die Formen [igis, igiːs] -ighis, -ighís auf
Die 1. Person Plural kann statt -(a)imis auch -(e)am (ursprüngl. Form des Klass. Irisch) oder -(a)imid lauten.
In Munster (Cork) wird nach der analyt. Endung -(e)adh der 3. Person Sing. die Pronomen sé, sí mit breitem s gesprochen.

Konjunktiv Präsens

Der Konjunktiv Präsens gleicht in seinen Formen dem Indikativ Futur, im Konjunktiv natürlich ohne Futurmarker -f-.

Analytische Formen
Die Endung -(a)idh wird heute im Standard -a, -e geschrieben, zum einen der Aussprache geschuldet. Geschuldet ist es aber auch der Form des Klassischen Irisch, welche (als abhängigen Form) ebenfalls bereits nur auf -a, -e endete.
Die der 2. Konjugation -(a)ídh wird heute -(a)í geschrieben (im Klass. Irisch -(u)ighe).
In Ulster blieben die (einst nur absoluten) Formen mit -idh erhalten, da in der Aussprache (außer vor Pronomen) hörbar: -(a)idh [i(ː)] (statt [ə])
(go dtagaidh do ríocht / go dtaga do ríocht = (daß) dein Reich komme)

Synthetische Formen
Nur die Form der 1. Person Plural ist (im Standard) obligatorisch. Die anderen synthet. Endungen der 1. und 2. Person Singular -(e)ad, -(a)ir und der 3. Person Plural -(a)id sind in Munster wahlweise in Verwendung.

Konjunktiv Präteritum

Der Konjunktiv-Präteritum und der Indikativ-Imperfekt haben heute identische Formen (außer beim Verb bí).
Im Konjunktiv fehlt jedoch die Partikel do, stattdessen werden stets andere Partikel/Konjunktionen verwendet (z.B. dá = wenn), die Eklipse verursachen.

Beim Verb bí verbleibt ein Unterschied dergestalt, daß hier Konjunktiv Präteritum und Konditional sich ähneln, somit also stets dá mbeadh, nie dá *mbíodh.
Jedoch steht -t-/-th- statt -f- in der 2. Person Singular im Konjunktiv Präteritum dá mbeit(h)eá und autonom dá mbeit(h)í.
(In einigen älteren Grammatiken wird fälschlich ein Konjunktiv Präteritum dá *mbíodh empfohlen.)


Die Konjugationsendungen

Die in obiger Tabelle aufgeführten Konjugationsendungen bestimmen zum großen Teil die Zeitform und die Person. Dennoch wiederholen sich Konjugationsendungen für eine Person in verschiedenen Zeitformen. So tritt die Endung -imid für die erste Person Plural in verschiedenen Zeitformen auf. Nach den Formen der Endungen lassen sich mit kleinen Abweichungen drei Reihen von Endungen finden (angegeben sind die einfachsten traditionellen Formen der Endungen der 1. Konjugation)

1. Reihe
Diese Reihe tritt im Indikativ-Präsens, Indikativ-Futur und Konjunktiv-Präsens auf.
Sie umfaßt(e) in der 1. Konjugation die Grundformen -im/-ad, -ir, -idh/-ann, -imid, -tidh, -id, -tar.
In direkten Relativsätzen tritt in der 3. Person eine Relativform -as hinzu (freilich nicht im Konjunktiv)
Im Futur tritt in der 1. Konjugation der Futurmarker -f- vor die eigtl. Endung (Endungen, die mit t- beginnen, ersetzen dieses t- durch f-)

2. Reihe
Diese Reihe tritt im Indikativ-Imperfekt, Konjunktiv-Präteritum, Konditional (z.T. auch Imperativ) auf.
Sie umfaßt in der 1. Konjugation die Grundformen -inn, -tá, -adh, -imis, -ídís, -tí.
Im Konditional tritt in der 1. Konjugation der Futurmarker -f- vor die eigtl. Endung (Endungen, die mit t- beginnen, ersetzen dieses t- wiederum durch f-)
Der etymolog. Ursprung dieser Endungen ist nicht bekannt.

3. Reihe
Diese "Reihe" tritt nur in einer Zeitform, dem Indikativ-Präteritum auf.
Die Grundformen sind -as, -is, -, -amar, -abhar, -adar, -adh.
Die Endungen entstammen im Singular (-as, -is, -) dem altir. s-Präteritum, im Plural (-amar, -abhar, -adar) jedoch der ehemals deponentiellen (Passiv-) Konjugation (daher die r-Endungen)
In Connemara kann die 2. Person Singular Präsens und Präteritum -ir und -is vertauscht werden, da -ir scheinbar besser zu den anderen Präteritumformen paßt.


suas
Navigationsleiste
Verben
Gramadach na Gaeilge
braesicke.de

(C) Lars Braesicke 2002-2005

Valid HTML 4.01!