Caibidil a Ceathair: Die Kopula (An Chopail)

Syntax der Kopula (Comhréir na Copaile)

Gramadach na Gaeilge

Prädikat und Subjekt im Kopulasatz
Abweichungen von der PSO-Regel im Kopulasatz
Kopula im Identifikationssatz
  mit Substantiv als Subjekt nach dem Prädikat
  mit Substantiv als Subjekt vor dem Prädikat
  mit Pronomen der 1. und 2. Person als Subjekt
  mit Pronomen der 1. und 2. Person als Prädikat
  mit Pronomen der 3. Person als Subjekt
  mit Pronomen der 3. Person als Prädikat
Kopula im Klassifikationssatz
  mit best. Subjekt
  mit Personalpronomen als Subjekt
  mit unbest. Subjekt
Kopula und Adjektive
  Kopula mit attributivem Adjektiv
  Kopula mit prädikativem Adjektiv
  Kopula mit prädikativem Adjektiv und Präpositionen
Kopula in go/nach-Gliedsätzen
Kopula in direkten Relativsätzen
Kopula in indirekten Relativsätzen
Kopula in realen Bedingungssätzen
Kopula in irrealen Bedingungssätzen
Kopula in Optativsätzen
Kopula zur Besitzanzeige
Kopula zur Herkunftsangabe
Kopula zur Namensangabe
Kopula in Fragesätzen
  Kopula in Entscheidungsfragen
  Kopula in Ergänzungsfragen mit Cé, Cad, Céard
     Fragen mit Substantiv/Pronomen als Subjekt
       Cé = Wer ist?
       Cé + Artikel = Welcher ist?
       Cad + é/í/iad = Welches ist?
       Cad + é/í/iad = Was ist? (in Identifikationsfragen)
       Cad = Was ist? (in Klassifikationsfragen)
     Fragen mit direktem Relativsatz als Subjekt
     Fragen mit indirektem Relativsatz als Subjekt
  Kopula in Ergänzungsfragen mit Cá
     Cá = Wo ist?
     Cá = Wie ist?
     Cá = Was ist?
Antworten auf Fragesätze
Demonstrativpronomen im Kopulasatz
Hervorhebung im Kopulasatz
  Spalt- und Sperrsatz im Kopulasatz selbst
  Linksverschiebung des Prädikats in Klassifikationssätzen
  Linksverschiebung des Prädikats in Identifikationssätzen
  Linksverschiebung des Prädikats in Spaltsätzen
  Linksverschiebung des Subjekts
  Betonung des Prädikats im Klassifikationssatz mit bí
Sonstiges
  Subjektlose Kopulasätze
  ní … go …
  ní … go dtí …


Anmerkungen:
Hier verwendete Abkürzungen: Subjekt (S) und Prädikat (P)
bei Pronomen gibt die Farbe an, ob es Subjekt/Nebensubjekt (é/í/iad) oder Prädikat/Nebenprädikat (é/í/iad) ist.
Kopulaformen erscheinen rot (z.B.: is)

suas

Der Identifikationssatz (an abairt ionannais)

Ein Identifikationssatz ist zumeist ein Kopulasatz mit bestimmten Prädikatsnomen "X ist das Y".
(In manchen Fällen kann hier aber auch ein unbestimmtes Prädikatsnomen auftauchen, s.u.)
Das Subjekt des Satzes wird mit einem anderen Begriff gleichgesetzt, Subjekt und Prädikat sind identisch. (X = Y)

mit bestimmten Substantiv als Subjekt nach dem Prädikat

"das X ist das Y"

Vor einem bestimmten Prädikatsnomen (d.h. z.B. mit Artikel) steht immer zusätzlich das entsprechende Pronomen é/í/iad als sogenanntes Nebenprädikat (fofhaisnéis), da ein bestimmtes Substantiv nicht unmittelbar nach der Kopula stehen darf. Im Falle von Aufzählungen mehrerer Prädikate steht iad
z.B.: í an bhean = die Frau, é mo theach = mein Haus, iad na fir = die Männer, iad an fear agus an bhean = der Mann und die Frau
 

Zeitformen allgemein Beispiel Übersetzung
Präsens: Positiv Is + é/í/iad + P + S Is é an sagart an fear. Der Mann ist der Priester.
Negativ + hé/hí/hiad + P + S Ní hé an dochtúir an fear. Der Mann ist nicht der Arzt.
Präteritum/Konditional: Positiv Ba + é/í/iad + P + S Ba é an dochtúir an bhean. Die Frau war der Arzt.
Negativ Níorbh + é/í/iad + P + S Níorbh é an dochtúir an bhean. Die Frau war nicht der Arzt.

Dies ist die normale Satzform des Identifikationssatzes.
In bestimmten Situationen tritt jedoch die folgende Form auf:

mit bestimmten Substantiv als Subjekt vor dem Prädikat

"das X ist das Y"

In Identifikationssätzen kann das Subjekt manchmal vor dem eigtl. (Haupt-) Prädikat stehen.
Die prinzipielle Satzgliedfolge wird dennoch eingehalten, denn ein Nebenprädikat (é/í/iad) steht noch vor dem Subjekt.

Zeitformen allgemein Beispiel Übersetzung
Präsens: Positiv Is + é/í/iad + S + P Is é mo bharúil go … Es ist meine Meinung, daß …
Negativ + hé/hí/hiad + S + P Ní hé mo bharúil go … Es ist nicht meine Meinung, daß …
Präteritum/Konditional: Positiv Ba + é/í/iad + S + P Ba é mo bharúil go … Es war meine Meinung, daß …
Negativ Níorbh + é/í/iad + S + P Níorbh é mo bharúil go … Es war nicht meine Meinung, daß …

Das Nebenprädikat

Verwendung
Diese Satzform wird verwendet,

mit Personalpronomen der 1./2. Person (mé, tú, muid, sinn, sibh) als Subjekt

Hier tritt eine veränderte Satzgliedstellung auf, die der P-S-O-Regel widerspricht:
Sind Personalpronomen der 1. oder 2. Person Subjekt des Satzes, stehen sie gewöhnlich vor dem Prädikat.
Mehr zu solchen Abweichungen von der P-S-O-Wortfolge siehe hier.

"ich bin das Y"
 

Zeitform allg. Beispiel Übersetzung
Präsens: Positiv Is + pers.pron. + P Is mé an dochtúir. Ich bin der Arzt.
Negativ:  + pers.pron. + P Ní mé an dochtúir. Ich bin nicht der Arzt.
Präteritum/Konditional: Positiv Ba + pers.pron. + P Ba mé an dochtúir. Ich war der Arzt.
Negativ: Níor + pers.pron. + P Níor mé an dochtúir. Ich war nicht der Arzt.

Diese Sätze betonen das Pronomen nicht.
Sie treten regelmäßig in Fragesätzen auf: Bist du Seán? - An tú Seán?
In Aussagesätzen sind sie selten, Sätze mit dem Personalpronomen als Prädikat werden hier bevorzugt.

Sätze, in denen das Personalpronomen der 1. und 2. Person als Subjekt am Satzende steht, treten auf in ausrufartigen Aussagen.
In diesen wird die Kopula is stets ausgelassen.
z.B.: Mo cheol thú! = Bravo! (wörtl. "[bist] meine Musik du") Mo chuid den tsaol thú! = Du bist mein ein und alles! (wörtl. "[bist] mein Teil von der Welt du") Mo Dhia thú! = Du bist mein Gott!
Ein Pronomen der 1. und 2. Person am Satzende kann daneben seltener auch in einem gewöhnl. Satz auftreten, siehe hierzu die Fußnote [ 5 ]

mit Personalpronomen der 1./2. Person (mé, tú, muid, sinn, sibh) als Prädikat

"ich bin das Y"
 
Zeitform allg. Beispiel Übersetzung
Präsens: Positiv Is + pers.pron. + S Is mise an dochtúir. Ich bin der Arzt.
Negativ:  + pers.pron. + S Ní mise an dochtúir. Ich bin nicht der Arzt. 
Präteritum/Konditional: Positiv Ba + pers.pron. + S Ba mise an dochtúir. Ich war der Arzt.
Negativ: Níor + pers.pron. + S Níor mise an dochtúir. Ich war nicht der Arzt.

Als Prädikat werden emphatische Formen der Personalpronomen benutzt (z.B. mise, tusa statt mé, tú)
Diese Sätze betonen das Pronomen (vgl. Bist du Seán? - An tusa Seán?).
Für gewöhnlich ist dese Form häufiger: (vgl. Ich bin der Arzt vs. Ich bin der Arzt)

Grammatisch bleibt im Deutschen das Pronomen stets das Subjekt, egal welcher Satzteil betont ist (Vgl. Bist du Paul ? / Bist du Paul?). Sätze wie Ist Paul du? sind nicht möglich.
Im Irischen ist es jedoch als Prädikat nicht nur brauchbar, es wird geradezu bevorzugt.

Treten zwei Pronomen auf, so steht (wie in Aufzählungen) stets das Pronomen der ersten Person vor dem der zweiten oder dritten Person, unabhängig davon, was Prädikat oder Subjekt ist. Emphatische Pronomen helfen auch hier, Klarheit zu schaffen:
z.B.: dá mba mise thusa = wenn du ich wärst dá mba mé thú = wenn ich du wäre
Umgangssprachlich ist oft aber auch dá mba mise thusa in der Bedeutung "wenn ich du wär" und die umgekehrte Reihenfolge dá mba tusa mise in der Bedeutung "wenn du ich wärst" anzutreffen, d.h. das jeweils erste Pronomen ist Subjekt.
 

mit Personalpronomen der 3. Person (é, í, iad) als Subjekt

"er ist das Y"
 

Zeitform allg. Beispiel Übersetzung
Präsens:  Positiv Is + é/í/iad + P + é/í/iad Is é an dochtúir é. Er ist der Arzt.
Negativ: + hé/hí/hiad + P + é/í/iad Ní hé an dochtúir é. Er ist nicht der Arzt.
Präteritum/Konditional: Positiv Ba + é/í/iad + P + é/í/iad Ba é an dochtúir é. Er war der Arzt.
Negativ: Níorbh + é/í/iad + P + é/í/iad Níorbh é an dochtúir é. Er war nicht der Arzt.

Níorbh steht hier statt níor, da é/í/iad mit einem Vokal beginnt.

Es scheint, als würde das Pronomen am Ende des Satzes wiederholt.
Das erste é/í/iad ist jedoch das obligatorische Nebenprädikat (da ein bestimmtes Substantiv nicht direkt hinter der Kopula stehen kann).
Das letzte é/í/iad ist das eigentliche Subjekt.

Obwohl das erste Pronomen Nebenprädikat ist, stimmt es doch stets mit dem Subjektpronomen überein, es tritt also nicht éí oder íé auf,
z.B.: Nach í an dochtúir í? = Ist sie nicht der Arzt? (í wegen weibl. Geschlechts des Subjekts, trotz maskulinem Substantiv an dochtúir)

Wenn das Prädikat eine Erweiterung (z.B. einen Relativsatz) hat, steht die Erweiterung oft erst nach dem Subjektpronomen.
z.B.: Is é an chéad duine é a raibh an post seo aige riamh. = Er war der erste Mensch, der jemals diesen Posten innehatte.
        Is í an cailín í is scéimhiúla in Éirinn. = Sie ist das hübscheste Mädchen in Irland. (wörtl.: "Sie ist das Mädchen, das am hübschesten ist in Irland")

In Kopulasätzen zur Änderung der Wortstellung (Spaltsätzen) erscheint nie ein Subjektpronomen, obwohl diese Sätze im Prinzip Klassifikations- und Identifikationssätzen ähneln. In Spaltsätzen ist der Relativsatz (bzw. sein ausgelassenes Bezugswort) Subjekt, siehe Fußnote dort).
Identifikations- und Spaltsätze können sich formal nur durch die Anwesenheit des Subjektpronomens unterscheiden, vgl.
z.B.: Is é an fear é a scríobh an litir. = Er ist der Mann, der den Brief schrieb. (Identifikationssatz)
        Is é an fear a scríobh an litir. = Der Mann ist es, der den Brief schrieb. (Spaltsatz mit Hervorhebung von an fear = der Mann)

Variante im Ulster-Dialekt
In einigen heutigen Ulster-Mundarten entfällt das Pronomen am Ende. D.h. hier ist das nächst der Kopula stehende é/í/iad das Subjekt:
Ulster:                      Is é an fear. = Er ist der Mann.
Connacht/Munster:   Is é an fear é. = Er ist der Mann.
In Ulster verhalten sich Pronomen der 3. Person also gleich denen der 1. und 2. Person.

mit Personalpronomen der 3. Person (é, í, iad) als Prädikat

"er ist  das Y"
 
Zeitform allg. Beispiel Übersetzung
Präsens: Positiv Is + pers.pron. + S Is eisean an dochtúir. Er ist der Arzt.
Negativ:  + pers.pron. + S Ní eisean an dochtúir. Er ist nicht der Arzt. 
Präteritum/Konditional: Positiv Ba + pers.pron. + S Ba eisean an dochtúir. Er war der Arzt.
Negativ: Níorbh + pers.pron. + S Níorbh eisean an dochtúir. Er war nicht der Arzt.

Als Prädikat werden wiederum emphatische Formen der Personalpronomen benutzt
(z.B. eisean, í sin oder iad féin statt é, í, iad)
In der Form gleicht dies den Sätzen mit mise/tusa/sinne/sibhse als Prädikat.
Benutzt wird dies ebenso zur Betonung des Pronomens.

suas

Der Klassifikationssatz (an abairt aicme)

Ein Klassifikationssatz ist ein Kopulasatz mit unbestimmten Prädikatsnomen "X ist ein Y".
Hier liegt eine Zuordnung zu einer Gruppe/Klasse vor. ("Es ist ein Pferd", d.h. "es" gehört zu einer Klasse von Lebewesen, die man "Pferd" nennt. Oder mathematisch: X ∈ Y)
(Ein unbestimmtes Prädikatsnomen kann seltener aber auch in Identifikationssätzen auftauchen, s.o.)

mit bestimmten Subjekt:

"das X ist ein Y"

Normaler Klassifikationssatz

Zeitform allg. Beispiel Übersetzung
Präsens:  Is + P + é/í/iad + S Is dochtúir é an fear.  Der Mann ist (ein) Arzt.
Präteritum/Konditional: Ba + P + é/í/iad + S Ba dhochtúir é an fear.  Der Mann war Arzt.

Das Pronomen é/í/iad (Nebensubjekt, fo-ainmní) kann weggelassen werden (in Ulster stets, in and. Dialekten wahlweise): z.B.: Is dochtúir (é) an fear.

Linksverschiebung des Prädikats

Zeitform allg. Beispiel Übersetzung
Präsens:  P + is + ea + S Dochtúir is ea an fear. Der Mann ist (ein) Arzt.
Präteritum/Konditional: P + ba + ea + S Dochtúir ba ea an fear. Der Mann war Arzt.

Diese Variante ist eine Form der Hervorhebung mit nachgestelltem Kopulasatz (i.S. einer Linksverschiebung). Sie tritt jedoch nur in positiven Sätzen auf.
Hier darf kein Nebensubjekt stehen.
Dochtúir is ea an fear. = wörtl.: "Ein Arzt, ist es der Mann."
In Munster ist dies jedoch die generell übliche Form des Klassifikationssatzes. Üblich ist es in Munster zudem, die Relativform ab statt ba zu verwenden: Dochtúir ab ea an fear.

mit Personalpronomen als Subjekt:

"ich bin ein Y"

Normaler Klassifikationssatz

Zeitform allg. Beispiel Übersetzung
Präsens Is + P + pers.pron. Is dochtúir mé.  Ich bin (ein) Arzt. 
Präteritum/Konditional: Ba + P + pers.pron. Ba dhochtúir mé.  Ich war Arzt.

Im Präteritum ist auch in Connacht und Ulster der normale Kopula-Klassifikationssatz (Ba dhochtúir mé.) eher unüblich.
Stattdessen werden Klassifikationssätze mit bí und der Präposition i bevorzugt.
Is dochtúir a bhí ionam. / Bhí mé i mo dhochtúir. = Ich war Arzt.

Linksverschiebung des Prädikats

Zeitform allg. Beispiel Übersetzung
Präsens P + is + ea + pers.pron. Dochtúir is ea mé. Ich bin (ein) Arzt. 
Präteritum/Konditional: P + ba + ea + pers.pron. Dochtúir ba ea mé. Ich war Arzt.

Diese Variante ist auch hier eine Form der Hervorhebung (Linksverschiebung), wie sie in Munster generell üblich ist:
Dochtúir is ea é = "Ein Arzt, ist es er" (nur in positiven Sätzen)

mit unbestimmten Subjekt:

"ein X ist ein Y"
 

Zeitform allg. Beispiel Übersetzung
Präsens Is + P + S Is dochtúir fear. Ein Mann ist Arzt.
Präteritum/Konditional: Ba + P + S Ba dhochtúir fear. Ein Mann war Arzt.

Ein unbestimmtes Subjekt ist eher selten in Gebrauch. Ein bestimmtes Subjekt wird zumeist vorgezogen:
z.B.: Is iasc é an bradán. = Der Lachs ist ein Fisch. statt: Is iasc bradán. = Ein Lachs ist ein Fisch.

Manche Sätze mit unbestimmten Subjekt und unbestimmten Prädikat sind eher Identifikationssätze, in welchem zwei Klassen als miteinander identisch beschrieben werden.
In solchen Fällen kann dann auch Subjekt und Prädikat wechseln, die Kopula entfällt dann.
z.B.: Tír gan teanga tír gan anam. = Ein Land ohne Sprache ist ein Land ohne Seele. (Prädikat: tír gan anam)

Auch in Sprichwörtern entfällt oft die Kopula und das Subjekt steht vor dem Prädikat, sämtlich unbestimmt.
z.B.: Tosach sláinte codladh. = Der Anfang der Gesundheit ist Schlaf.

suas

Kopula und Adjektive

Kopula mit attributivem Adjektiv

Prinzipiell kann jedes Substantiv im Kopulasatz (Subjekt und Prädikatnomen) ein attributives Adjektiv führen, ohne daß sich die Satzkonstruktion verändert.

Klassifikationssatz: Is duine deas é an fear mór = Der große Mann ist ein netter Mensch.
Identifikationssatz: Is é an múinteoir nua an fear mór = Der große Mann ist der neue Lehrer

Zu erwähnen ist jedoch eine Sonderform des Klassifikationssatzes, in dem das unbestimmte Prädikatnomen noch ein Adjektivattribut führt:

Normaler Klassifikationssatz

Zeitform allg. Beispiel Übersetzung
Präsens Is + P + Adj. + S Is duine deas é.  Er ist ein netter Mensch.
Präteritum/Konditional: Ba + P + Adj. + S Ba dhuine deas é.  Er war ein netter Mensch.

Sonderform des Klassifikationssatzes

Zeitform allg. Beispiel Übersetzung
Präsens Is + Adj. + an + P + S Is deas an duine é. Er ist ein netter Mensch.
Präteritum/Konditional: Ba + Adj. + an + P + S Ba deas an duine é. Er war ein netter Mensch.

Die Sonderform des Klassifikationssatzes mit einem Adjektiv ist durch den Artikel an gekennzeichnet, obwohl es sich inhaltlich um ein unbestimmten Prädikat handelt. (trotzdem: "X ist ein Y")
Da das Adjektiv hier formal prädikativ ist, ist es unveränderlich, wird also nicht dekliniert. Es kann zudem nicht durch Vorsilben wie an- oder ró- oder Adverbien wie iontach modifiziert werden.
Ein bestimmtes Substantiv als Subjekt des Satzes erhält ein Nebensubjekt é, í, iad, jedoch manchmal entfällt es in der Sonderform.
z.B.: Ba lách an duine é daideo! = Großvater war ein freundlicher Mensch!
       Is maith an fear é Dia. = Gott ist ein guter Mann.

Der Unterschied zum normalen Klassifikationssatz liegt in der Betonung: Hier wird das Adjektiv besonders betont und hervorgehoben:
vgl.: Is duine deas é. = Er ist ein netter Mensch.
       Is deas an duine é. = Er ist ein netter Mensch.

Negative Fragesätze mit dieser Konstruktion werden (genau wie ihr deutsches Pendant) rhetorisch verwendet, um die Eigenschaft noch einmal stärker zu betonen.
z.B.: Nach fuar an lá é? = Ist es nicht ein kalter Tag?

Erklären läßt sich diese Konstruktion wohl als Apposition des Substantivs zu einem eigentlich prädikativen Adjektiv:
vgl.  Is deas é. = Er ist nett. (wörtl. "Ist nett er")
       Is deas an duine é. = "Er ist nett, der Mensch." (wörtl. "Ist nett der Mensch er")
Eine solche Apposition kann nur im Kopulasatz vorkommen, deas an duine = "ein netter Mensch" läßt sich nicht als Subjekt oder Objekt eines anderen Verbs verwenden.

Auch diese Sonderform lässt sich mittels eines Relativsatzes in einen Klassifikationssatz mit bí und der Präposition i umwandeln.
Hierzu wird das Subjektpronomen einfach durch einen Relativsatz mit bí ersetzt (é -> a bhí ann):
z.B.: Ba mhór an fear a bhí ann. = Er war ein großer Mann.

     Is trom an t-ualach aineolas = Unwissenheit ist eine schwere Last. (Sprichwort)

Kopula mit prädikativem Adjektiv

Zeitform allg. Beispiel Übersetzung
Präsens:  Is + Adj. + (é/í/iad) + S Is deas é an duine. Der Mensch ist nett.
Präteritum/Konditional: Ba + Adj. + (é/í/iad) + S Ba deas é an duine. Der Mensch war nett.

Nebensubjekt é/í/iad
Es besteht ein Bedeutungsunterschied, ob ein Nebensubjekt é/í/iad mit bestimmten Subjekten verwendet wird oder nicht:
z.B.: Is geal an solas. = Das Licht ist hell. (Helligkeit als innewohnende natürl. Eigenschaft des Lichts im Allgemeinen: Das Licht (als solches) ist hell. Ähnlich auch ohne Artikel: Is geal solas. = Licht ist hell.)
        Is geal é an solas. = Das Licht ist hell. (Eine ungewöhnliche Helligkeit eines bestimmten Lichts wird beschrieben: Das Licht ist aber hell!)

Verwendung
Adjektive als Prädikate mit der Kopula sind heute in den Verwendungen eingeschränkt. Außerhalb bestimmter, häufiger Verwendungen (s.u.) sind sie eher selten.
Häufiger tritt ein prädikatives Adjektiv heute mit dem Verb auf: Tá an duine go deas = der Mensch ist nett.
Siehe hierzu auch die Gegenüberstellung bí und is.

Die Kopula mit prädikativem Adjektiv ist heute regelmäßig üblich in den folgenden Fällen:

Kopula mit prädikativem Adjektiv und Präpositionen

 Zeitform   allg.   Beispiel   Übersetzung   wörtl. 
 Präsens   Is + Adj. + Präp. + P + S   Is maith liom fuisce a ól.   Ich trinke gern Whiskey.   "Ist gut mit mir, Whiskey zu trinken" 
 Präteritum/Konditional   Ba + Adj. + Präp. + P + S   Ba mhaith liom fuisce a ól.   Ich möchte Whiskey trinken.   "Wäre gut mit mir, Whiskey zu trinken" 

Adjektiv, Präposition und nachfolg. Prädikatsnomen bzw. Präpositionalpronomen bilden zusammen das Prädikat (im Beispiel: maith liom = gut mit-mir).
Ein nachfolgendes Substantiv, Pronomen, Nebensatz oder Infinitivkonstruktion bildet das (grammatische) Subjekt (im Beispiel: fuisce a ól = Whiskey zu trinken).

Die Modalverben müssen, sollen, können, dürfen, mögen, wollen werden im Irischen oft durch solche Konstruktionen gebildet,
z.B.: is maith liom = ich mag, wörtl.: "ist gut mit mir", ba cheart duit = du solltest, wörtl. "wär richtig zu dir".
Das logische Subjekt der Aussage (d.h. derjenige, der möchte, soll, kann, etc.) ist hier Teil des Prädikats (ba mhaith liom é. = Ich möchte es).
Da die Präposition zur Anführung des logischen Subjektes in Modalsätzen benutzt wird, wird durch Weglassen der Präposition eine unpersönliche modale Aussage getroffen (z.B.: Ba mhaith é. = Man möchte es.)

Die Verwendung als Modalverb ist nur sekundär.
Primär stehen bestimmte Grundbedeutungen aus Kopula und Präposition:

le und do können zusammen auftreten:
Ní maith leis é ach is maith é. = Er mag es nicht, aber es ist gut für ihn.
Is cuma liomsa ach is cuma duitse. = Mir ist es egal, aber dich geht es nichts an.

Mit Adjektiven kann auch ein Übermaß der Eigenschaft gemeint sein (siehe oben: Is fada liom an tsráid = Ich finde die Straße zu lang)
Dies ist insbesondere bei den Adjektiven mór und beag der Fall, siehe: Exzessiv.

In dieser Konstruktion können auch einige Substantive auftreten. Sie werden hier wie Adjektive benutzt, z.B. fiú = Wert, dóigh = Erwartung/Meinung, eol = Wissen, cuimhin = Erinnerung, oth = Bedauern, fuath = Hass, mithid = (höchste) Zeit, cuma = Form, u.a.)
z.B.: Is fiú duit é. = Es lohnt sich für dich; is dóigh liom = ich finde wahrscheinlich/ich meine; mar is eol duit = wie du weißt; is cuimhin liom = ich erinnere mich; Is oth liom é. = Es tut mir leid; Is fuath liom é. = ich hasse es; Is mithid dom imeacht. = Es ist Zeit für mich zu gehen; Is cuma liom é sin. = Das ist mir egal.

Einige Wörter treten nur in solchen Kopulasätzen auf, so daß es nicht mehr zu unterscheiden ist, ob es sich um Adjektive oder Substantive handelt,
z.B.: féidir (etym. Substantiv) in is féidir liom = ich kann

Mit einigen Adjektiven können Fragesätze mit cá gebildet werden, die trotz des Frageworts oft eher rhetorische Entscheidungsfragen sind,
z.B.: Cá fearr dúinn anseo? = Ist es nicht besser für uns hier zu sein? Cár mhiste duit é? = Was ging es dich an? Cá mór daoibh imeacht? = Solltet ihr nicht gehen? Cá beag sin? = Ist das nicht genug?

suas

Kopula im go/nach-Gliedsatz

(clásal ráiteasach)
 
 Zeitform  allgemein  Beispiel  Übersetzung
 Präsens  positiv  gur  gur maith liom é a dhéanamh  daß ich es tun mag
 negativ  nach  nach maith liom é a dhéanamh  daß ich es nicht tun mag
 Präteritum/Konditional:   positiv  gur  gur mhaith liom é a dhéanamh  daß ich es tun möchte
 negativ  nár  nár mhaith liom é a dhéanamh  daß ich es nicht tun möchte

Statt gur steht vor Vokal z.T. gurb im Präsens bzw. gurbh im Präteritum/Konditional.
Die Verwendung von gurb ist eingeschränkt auf Personalpronomen, Adjektive und amhlaidh.
Vor vokalisch beginnenden Substantiven, Präpositionen, Präpositionalpronomen und vor Personalpronomen in Infinitivkonstruktionen steht gur und nicht gurb (mehr dazu siehe: Kopulaformen vor Vokal).
Gur/gurb unterscheidet sich somit von anderen Kopulaformen auf -r, bei denen die Verwendung von Formen auf -rb nicht auf die genannten Fälle eingeschränkt sind.

Im Falle von b’fhéidir = vielleicht und b’fhiú = wert steht gewöhnlich nicht gurbh, sondern go mb’ (go mb’fhéidir, go mb’fhiú).
z.B.: go mb’fhiú leis labhairt linn = daß er es wert empfindet, zu uns zu sprechen
       go mb’fhéidir go mbeadh sé anseo = vielleicht, daß er hier ist

suas

Kopula im direkten Relativsatz

(clásal coibhneasta díreach)
 
 Zeitform  allgemein  Beispiel  Übersetzung
 Präsens  positiv  Bezugswort + is  an rud is féidir a dhéanamh  die Sache, die zu tun möglich ist
 negativ  Bezugswort + nach   an rud nach féidir a dhéanamh  die Sache die zu tun nicht möglich ist
 Präteritum/Konditional:   positiv  Bezugswort + ba  an rud ab fhéidir a dhéanamh  die Sache, die zu tun möglich war/wäre
 negativ  Bezugswort + nár  an rud nárbh fhéidir a dhéanamh  die Sache die zu tun nicht möglich war/wäre

Statt ba steht ab vor nachfolgendem vokalisch oder mit f beginnenden Wort (siehe Beispiel: ab fhéidir = die möglich war, ab álainn = die schön war).
Gelegtl. tritt a ba vor Konsonant auf: Céard a ba mhaith leat? neben Céard ba mhaith leat? = Was möchtest du?
Statt nár steht vor nachfolgendem vokalisch oder mit f beginnenden Wort nárbh

Ein Klassifikationssatz als Relativsatz kann denkbar kurz sein.
z.B.: an fear is múinteoir = der Mann, der Lehrer ist
        In ainm na Tríonóide Ró-Naofa is tobar don uile údarás = Im Namen der allerheiligsten Dreieinigkeit, welche eine Quelle aller Autorität ist (Beginn der ir. Verfassung)
Oft wird aber ein indir. Relativsatz verwendet (s. Kopula im indirekten Relativsatz).

Kopula im indirekten Relativsatz

(clásal coibhneasta neamhdhíreach)
 
 Zeitform  allg.  Beispiel  Übersetzung
 Präsens  positiv  Bezugswort + ar  an bhean ar maith léi an bord  die Frau, welcher der Tisch gefällt
 negativ  Bezugswort + nach   an bhean nach maith léi an bord  die Frau, welcher der Tisch nicht gefällt
 Präteritum/Konditional:  positiv  Bezugswort + ar  an bhean ar mhaith léi an bord  die Frau, welcher der Tisch gefiel
 negativ  Bezugswort + nár  an bhean nár mhaith léi an bord  die Frau, welcher der Tisch nicht gefiel.

Statt ar steht arb (im Präsens) bzw. arbh (im Präteritum) vor nachfolgendem vokalisch oder mit fh beginnenden Wort.
In Munster wird gur(b/bh) statt ar(b/bh) als indirekte Relativform der Kopula verwendet.

Klassifikations- und Identifikationssätze als Relativsätze
Häufig wird ein Klassifikationssatz durch einen indirekten Relativsatz ausgedrückt (indirekt durch rückbezügl. Pronomen)
z.B.: an fear ar múinteoir é = der Mann, der Lehrer ist
Ebenso indirekt-relativ im Identifikationssatz,
an fear arb é an múinteoir é = der Mann, welcher der Lehrer ist
Oft werden aber solche Kopula-Relativsätze zur Klassifikation oder Identifikation gänzlich vermieden und auf Relativsätze mit dem Verb bí zurückgegriffen (siehe Klassifikations und Identifikationssätze ohne Kopula)
z.B.: an fear atá ina mhúinteoir = der Mann, der Lehrer ist

Kopula mit rückbezüglichem Relativpronomen
In indir. Relativsätzen mit Präpositionen können rückbezügl. Präpositionalpronomen im Relativsatz stehen (dann Kopulaform wie in der obigen Tabelle).
Die Präposition kann aber auch am Anfang eines positiven indir. Relativsatzes stehen. Dann stellt dieselbe Form ar(b/bh) eine Kombination aus dem rückbezügl. Relativpronomen und der Kopula dar. Bei den vokalisch endenden Präpositionen i, ó, de, do, trí, le, faoi treten dann zudem Kombinationen aus Präposition und ar(b/bh) auf (Formen siehe Tabelle aller Kopulaformen)
z.B.: An bhean ar maith léi an bord. = Die Frau, welcher der Tisch gefällt. (wörtl. "die Frau welcher-ist gut mit-ihr der Tisch")
oder: An bhean lenar maith an bord. = Die Frau, welcher der Tisch gefällt. (wörtl. "die Frau mit-welcher-ist gut der Tisch")
Häufig ist dies in der folgenden Wendung zur Namensangabe. Hier ist die Form mit Präposition am Satzende unüblich:
z.B.: An fear darb ainm Seán. = Der Mann namens Seán. (wörtl.: "der Mann zu-dem-ist Name Seán.")
Mit nicht-vokalisch endenden Präpositionen tritt die Satzform mit rückbezüglichem Relativpronomen seltener auf, häufiger noch v.a. mit ar = auf. (Aussprache ar ar [er′ ar] = auf dem-ist)
z.B.: an uirlis ar ar féidir leat é a seinm = das Instrument, auf dem du es spielen kannst (wörtl.: "... auf dem-ist möglich mit-dir es zu spielen")

Kopula mit verallg. Relativpronomen
Die Kombination aus verallgemeinernden Relativpronomen und Kopula gleicht ebenfalls der indirekten Relativform:
z.B.: Sin arbh eol dom. = das war alles, was ich wußte.

suas

Kopula im realen Konditionalsatz

(clásal coinníollach oscailte)
 
Zeitform allg. Beispiel Übersetzung
Präsens positiv más Más é an dochtúir é Wenn er der Arzt ist
negativ mura  Murab é an dochtúir é Wenn er nicht der Arzt ist
Präteritum positiv má ba Má ba é an dochtúir é Wenn er der Arzt war
negativ murar Murarbh é an dochtúir é Wenn er nicht der Arzt war

Unterschiede zwischen Klassifikations- und Identifikationssätzen wie oben.
más wird [maːs] gesprochen, vor ea, é, í, iad jedoch [maːs′].
Vor Vokal bes. Formen (siehe Beispiele).
Vor Substantiven und Pronomen treten dialektal im Präsens auch die Formen muran, maran, marar auf, vor ea, é, í, iad jedoch immer murab, marab.

Kopula im irrealen Konditionalsatz

(clásal coinníollach iata)
 
Zeitform allg. Beispiel Übersetzung
Konditional/
Konj. Präteritum
positiv dá mba Dá mba é an dochtúir é Wenn er der Arzt wäre 
negativ murar Murarbh é an dochtúir é Wenn er nicht der Arzt wäre 

Sätze mit murar unterscheiden sich in der Form nicht zwischen irrealen (im Konjunktiv Präteritum) und realen Bedingungen (im Indikativ Präteritum).

suas

Kopula im Optativsatz

Zeitform allg. Beispiel Übersetzung wörtl.
Konjunktiv Präsens positiv   gura      Gurab amhlaidh duit! Dir gleichfalls! "Daß-sei wie-es zu-dir!"
negativ   nára      Nára fada uainn an lá! Möge der Tag nicht fern sein! "Nicht-daß-sei lang von-uns der Tag!"

Der Konjunktiv wird zumeist für Wünsche, Flüche u.ä. Verwendungen (Optativ) benutzt.
In Kopulasätzen ist er selten und vornehmlich auf feste Redewendungen beschränkt.
Formen auf -b (gurab, nárab) treten vor Vokal auf (s.o. und Narab ea! = Hoffentlich ist es nicht so!).

Konjunktiv Präteritum fällt in Form und Funktion mit dem Konditional zusammen. Er steht nach dá = wenn: dá mba (siehe irrealer Konditionalsatz)

suas

Kopula zur Besitzanzeige

 
Zeitform allg. Beispiel Übersetzung
Präsens is + le + P + S Is le Pól an carr. Das Auto gehört Paul. (wörtl.: "Ist mit Paul das Auto")
Präteritum/Konditional: ba + le + P + S Ba le Pól an carr. Das Auto gehörte Paul. (wörtl.: "War mit Paul das Auto")

Besitz wird durch die Konstruktion is le "ist mit..." ausgedrückt.
Diese Konstruktion ist mit unbestimmten Substantiven nicht möglich (hier tritt bí … ag = haben an seine Stelle: Tá carr ag Pól = Paul hat/besitzt ein Auto.)

Fragesatz hierzu: Cé leis é? = Wem gehört es?

In Munster ist eine Umstellung mittels Linksverschiebung möglich,
z.B.: Leis ab ea é. = Ihm gehörte es.
        Le Pól is ea an carr. = Paul gehört das Auto.
 

Kopula zur Herkunftsangabe

allgemein Beispiel Übersetzung
is + as + P + S Is as an nGearmáin mé. Ich bin aus Deutschland. (wörtl.: "Ist aus das Deutschland ich")
is + as + P + do + S Is as an nGearmáin dom. Ich bin aus Deutschland. (wörtl.: "Ist aus das Deutschland zu-mir")

Herkunft wird durch  is as "ist aus ..." ausgedrückt.
Statt as auch ó (in Munster) möglich: Is ón nDaingean mé. = Ich bin aus Dingle.
Vor Substantiven als Nominativ-Subjekt wird nur tw. ein Nebensubjekt é/í/iad verwendet.
Das (logische) Subjekt kann durch do eingeführt werden: Is as Doire dom. = Ich bin aus Derry. (wörtl.: "ist aus Derry zu-mir")

Ein Relativsatz ist indirekt: an fear arb as Doire é = der Mann, der aus Derry ist. (é rückbezügl.)
Dies gilt auch beim Herkunftsort als Bezugswort: an baile arb as é = der Ort, aus dem er ist. (as = aus ihm rückbezügl.)

Fragesätze hierzu: Cad as tú/duit?, Cérb as thú/duit?, Cé as tú/thú/duit?, Cá has tú/thú/duit?, Cárb as tú/thú/duit? = Woher bist du?
 

Kopula zur Namensangabe

Angabe des Vornamens (oder Vor- und Nachnamens)

allgemein Beispiel Übersetzung wörtl.
Name + is + ainm + do + Person                 Seán (Mac Mathúna) is ainm dom. Mein Name ist Seán (MacMahon).  "Seán (MacMahon) der-ist Name zu-mir"

Diese Satzform ist durch Hervorhebung des Namens an den Satzanfang gekennzeichnet, eine nichthervorgehob. Satzform ist unüblich.
Es kann dem Namen eine Kopula vorangehen (die Kopulaform is entfällt aber zumeist). Zu beachten ist hier, daß der Name bei der Namensnennung als unbestimmtes Substantiv aufgefasst wird, es steht dann also nur die Kopula is ohne Nebenprädikat.
z.B.: Is Seán is ainm dom. = Mein Name ist Seán. (nicht: *Is é Seán is ainm dom.)
Immer ist das der Fall, wenn eine andere Kopulaform als is gebraucht wird:
z.B.: Deir sé gur Seán is ainm dó. = Er sagt, daß er Seán heißt. (nicht: … *gurb é Seán is ainm dó)

Ein Relativsatz ist indirekt, der Satz selbst dann eher in der normalen Reihenfolge (ohne Hervorhebung):
z.B.: an fear arb ainm dó Seán = der Mann namens Seán (wörtl.: "der Mann, dem-ist Name zu-ihm Seán")
Oft tritt die Form darb/darbh auf (Kombination aus Präposition do + rückbezügl. Relativpronomen + Kopula)
z.B.: an fear darb ainm Seán = der Mann namens Seán (wörtl.: "der Mann zu-dem-ist Name Seán")
dann mundartlich auch mit (eigtl. überflüssiger) doppelter Präposition do = zu:
z.B.: an fear darb ainm Seán dó = der Mann namens Seán (wörtl.: "der Mann zu-dem-ist Name Seán zu-ihm")

Fragesatz hierzu: Cad is ainm duit? = Was ist dein Name?

Angabe des Nachnamens

allgemein Beispiel Übersetzung wörtl.
is + de + Name (-ach-Form) + S Is de Bhrianach mé. Ich bin ein Ó Briain. 
Ich heiße Ó Briain.
Mein Name ist Ó Briain. 
"Ist vom Brianischen ich."
is + de na + Name (-ach-Form, Pl.) + S Is de na Brianaigh mé. "Ist von den Brianischen ich."
is + de mhuintir + Name + S Is de mhuintir Bhriain mé. "Ist von den Leuten Brians ich."

Dies ist eine übliche Form der Angabe des Nachnamens.
Statt de mhuintir (für Namen auf Ó) auch de chlann Mhic (für Namen auf Mac) oder de chlann Uí (für Namen auf Ó Maoil)
z.B.: Is de chlann Mhic Mhathúna mé. = Ich bin ein MacMahon.
        Is de mhuintir Néill ó cheart mé, ach de mhuintir Chonchúir m’fhear pósta. = Ich bin eine O’Neill, aber mein Ehemann ist ein O’Connor.
        Is de chlann Uí Mhaoil Eoin mé. = Ich bin ein O’Malone.

Fragesatz hierzu: Cér díobh thú? = Was ist dein Nachname? (wörtl.: "Von welchen bist du?"), Cén sloinne atá ort? = Was ist dein Nachname?

suas

Kopula in Fragesätzen

Kopula in Entscheidungsfragen

Der Gegenstand der Frage ist das Prädikat, es folgt entsprechend PSO nach der Kopula. Nur bei Pronomen der 1. und 2. Person kann das (grammat.) Subjekt der Kopula unmittelbar folgen (An tú an dochtúir = Bist du der Arzt?)
Eine Unterscheidung nach Klassifikations- und Identifikationssätzen findet nach obigen Mustern statt.

Anstelle von is bzw. ba treten spezielle Kopulaformen (in der Form ähnlich der Verbalpartikel)
Hier jedoch keine Eklipse nach an/nach!
 

Zeitform Frageform  vor Vokal L/E Beispiel
Präsens positiv  an  an  - An eisean an dochtúir? = Ist er der Arzt?
negativ  nach  nach  - Nach eisean an dochtúir? = Ist er nicht der Arzt?
Präteritum/Konditional positiv  ar  arbh  L Ar dhochtúir é? = war er Arzt?
negativ  nár  nárbh  L Nár dhochtúir é? = War er nicht Arzt?

In Connemara statt an auch ar  (vor mé, thú, muid, sibh) oder ab (vor é/í/iad/ea)
z.B.:  Ar mise an dochtúir?  = Bin ich der Arzt?
         Ab é an dochtúir é?  = Ist er der Arzt?
sowie statt ar auch an mba, statt nár auch nach mba
z.B.:  An mba é an dochtúir é = War er der Arzt?

"Ar mise an dochtúir?" kann also "Bin ich der Arzt?"(Connemara) als auch "War ich der Arzt?" (Standard) heißen.
 

Ergänzungsfragen mit Cé, Cad, Céard

Sätze mit Fragewörtern (z.B.: cé, cad, céard) stellen schon an sich eine Kopulakonstruktion (d.h. Fragewort = Kopula + Prädikat) dar: "wer/was-ist",
Der Rest der Frage ist (mit Ausnahme von anderen, mögl. Teilprädikaten) das formale Subjekt dieses Kopulasatzes und erfolgt:

  1. als einfaches Subjekt (Substantiv/Pronomen) des Kopulasatzes.
  2. als direkter Relativsatz mit Verb oder Kopula
  3. bei Formen mit Präposition (wie z.B. cé aige, cé air) als indirekter Relativsatz mit  Verben oder mit Kopula

Dennoch ergeben sich einige Schwierigkeiten in der Formulierung von Kopulafragen.


Fragen mit Substantiv/Pronomen als Subjekt

In diesen Kopula-Sätzen wird primär eine Kopulaform durch das Fragewort, z.B. " = wer-ist" oder "cad = was-ist" ersetzt.
Das Fragewort ist (Teil-)Prädikat des Satzes.


Cé = Wer ist?
 

Zeitform allgemein Beispiel Übersetzung
Präsens u.a.: + hé/hí/hiad + Subjekt
+ hé/hiad + Subjekt
+ hé/hiad + Pronomen
+ Pronomen
Cé hí an bhean sin?
Cé hé an bhean sin?
Cé hé tusa
Cé tusa?
Wer ist die Frau?
Wer ist die Frau?
Wer bist du?
Wer bist du?
Präteritum/Konditional: cérbh + é/í/iad + Subjekt
cérbh + é/iad + Subjekt
cérbh + é/iad + Pronomen
cér(bh) + Pronomen
Cérbh í an bhean sin?
Cérbh é an bhean sin?
Cérbh é tusa?
Cér tusa? 
Wer war die Frau?
Wer war die Frau?
Wer warst du?
Wer warst du?

é/í/iad = Nebensubjekt,
é/iad = Prädikat (cé in diesem Fall Kopula + Nebenprädikat)

Die Verbindung von mit maskulinem Pronomen (als Prädikat), also cé hé, wird bevorzugt:
z.B.: Cé hé an bhean sin? = Wer ist die Frau?, bei Mehrzahl wird iad verwendet: Cé hiad na fir? = Wer sind die Männer?

Nach tritt ein h-Vorsatz vor vokalisch beginnende Pronomen im Präsens, cérbh steht in gleicher Situation im Präteritum.
Daneben tritt seltener vor Vokal im Präsens die Form cérb auf:
z.B.: Cé hiad = Cérb iad? = Wer sind sie?

Bei Fragen mit Pronomen der 1. und 2. Person steht meist é/iad (stets é im Singular, auch wenn eine Frau gemeint ist, und iad im Plural):
z.B.: Cé hé mise? = Wer bin ich?; Cé hé tusa? = Wer bist du?; Cé hiad sinne? = Wer sind wir?; Cé hiad sibhse? = Wer seid ihr?
Die Verwendung des (Teil-)Prädikats é/iad ist im Singular häufiger als im Plural, dort oft auch ohne zusätzl. Pronomen,
z.B.: Cé sinne? = Wer sind wir?; Cé sibhse? = Wer seid ihr?

Bei Fragen mit Pronomen der 3. Person steht gewöhnl. nicht ein zusätzl. é/iad:
z.B.: Cé heisean? = Wer ist er?; Cé híse? = Wer ist sie?; Cé hiadsan? = Wer sind sie?
Häufig statt emphatischer Pronomen sind in der 3. Person auch einfache Pronomen mit zusätzl. Demonstrativpronomen oder féin:
z.B.: Cé hé sin? = Wer ist das?; Cé hí féin? = Wer ist sie?

Die Fragen nach Besitz und Herkunft (cé leis und cé as) werden ebenso ohne Relativsatz, sondern als feste Kombinationen mit der Kopula  (cé leis = wörtl. "mit wem ist") gebildet und die Satzergänzung erfolgt als Teil dieser Kopulakonstruktion:
z.B.: Cé leis an leabhar? = Wem gehört das Buch?
       Cé as thú? = Woher bist du?


Cé + Artikel + Substantiv = Welcher?
 

Zahl allgemein Beispiel Übersetzung
Singular cén + Prädikat + Subjekt Cén leabhar é sin? Welches Buch ist das?
Plural cé na + Prädikat + Subjekt Cé na leabhair iad sin? Welche Bücher sind das?

cén / cé na (welcher/welche) wirkt hier wie ein (pronominales) Adjektiv.
Nur in dieser Form kann der Artikel direkt nach einer Kopulaform stehen (bzw. mit dieser verschmelzen: cé + an = cén)

In der Standardgrammatik Graiméar na mBráithre Críostaí wird hiervon abweichend das auf folgende bestimmte Substantiv als Nebensubjekt bezeichnet, cé allein ist das Prädikat.
Die Form cén wäre eine Kombination aus Prädikat- (cé-) und Subjektanteilen (-n).
Wie man aus der folg. Form mit cad sieht, sind offenbar beide Auffassungen möglich. Im Falle von cén macht es hingegen keinen Unterschied in der Form, da kein Pronomen als Nebenprädikat auftritt.
Wenn jedoch das Subjekt durch einen Relativsatz ersetzt wird und somit die Frage eine Spaltsatzform bekommt, muß das auf folg. Substantiv Teil des Prädikats sein (oder es wäre ein Spaltsatz mit ausnahmsweise erhaltenem substantiv. Subjekt),
(z.B.: Cén leabhar atá agat? = Welches Buch hast du?)


Cad + é/í/iad + best. Substantiv = Welches ist?

Statt cén (Connacht, Ulster) kann cad (v.a. in Munster) stehen. Hier wird ein Pronomen é/í/iad benötigt.

Form allgemein Beispiel Übersetzung
Normalform cad + é/í/iad + Prädikat + Subjekt Cad é an leabhar é? Welches Buch ist es?
Sperrsatzform cad + é + Neben-Subjekt + Subjekt Cad é an leabhar é? Welches Buch ist es?

Cad wird gefolgt von é/í/iad, entsprech. dem folg. Substantiv, wenn das folg. bestimmte Substantiv als (Neben-)Prädikat verstanden wird. (Normalform)
Cad wird jedoch gefolgt nur von é (auch bei folg. femininen Substantiv), wenn das folg. Substantiv als Neben-Subjekt begriffen wird (Prädikat ist nur cad, é ist Nebenprädikat). Das Pronomen é bezieht sich dann gewissermaßen auch auf die folg. Antwort als nachgestelltes Prädikat, also eine Sperrsatz-Konstruktion.


Cad + é/í/iad + best. Substantiv = Was ist? (in Identifikationsfragen)

Folgen auf cad nur eines statt zwei volle Argumente (also nur ein bestimmtes Substantiv als Subjekt), bedeutet es eher was?
vgl.: Cad é an t-am? = Was ist die (Uhr-)Zeit?
mit ähnl. Cad é an t-am é? = Welche (Uhr-)Zeit ist es?

Form allgemein Beispiel Übersetzung
Normalform cad + é/í/iad + Subjekt        Cad í an ghairm bheatha ata agat? Was ist der Beruf, den du hast?
Sperrsatzform cad + é + Subjekt        Cad é do bharúil? Was ist deine Meinung?

Auch hier unterscheidet sich eine Normalform der Frage (Nebensubjekt é/í/iad) von der Sperrsatzform (stets é)

Cad (Munster) wird in Connacht durch céard ersetzt. Es kann wiederum é, í, iad folgen, je nach folg. Substantiv. Im Falle von Sperrsatzfragen steht generell é.
z.B.: Céard é do bharúil? = Was ist deine Meinung? (é trotz femininen barúil)
       Céard é barúil na hEaglaise? = Was ist die Meinung der Kirche?
       Céard í príomhchathair na hÉireann? = Was ist die Hauptstadt Irlands?

In Ulster steht unveränderliches goidé (eigtl. = cad é), d.h., das Pronomen é ist bereits enthalten.
z.B.: Goidé do bharúil? = Was ist deine Meinung?
Jedoch wechselt man in Ulster gern zu einer Satzform mit cén = welchen, sobald das Subjekt durch einen Relativsatz ergänzt wird.
z.B.: Cén ghairm bheatha atá agat? = Welchen Beruf hast du?


Cad / cad é (an) rud = Was ist? (in Klassifikationsfragen)
 

  allgemein Beispiel Übersetzung
Kurzformen   cad + é/í/iad (+ seo/sin/siúd)
cad + seo/sin/siúd
Cad é seo?
Cad sin?
Was ist das?
Was ist das?
Langformen   cad é rud + Substantiv
cad é rud + Pronomen
cad é an rud + Substantiv
cad é an rud é + Substantiv
cad é an rud + Pronomen
cad é an ní + Substantiv
Cad é rud leabhar?
Cad é rud sin?
Cad é an rud filíocht?
Cad é an rud é leabhar?
Cad é an rud é seo?
Cad é an ní meisce?
Was ist ein Buch?
Was ist das?
Was ist Dichtkunst?
Was ist ein Buch?
Was ist das?
Was ist Trunkenheit?
weitere cad is + Substantiv + ann Cad is leictreachas ann? Was ist Elektrizität?

Hier sind Lang- und Kurzformen zu unterscheiden.

Die Langformen sind Sperrsatz-artige Konstruktionen, daher é als Nebenprädikat unabh. vom Geschlecht des folg. Substantivs, das (Neben-)Subjekt ist.
Inhaltlich sind die Langformen häufig Fragen nach einer Klassifizierung. Sie lassen sich auch mit einem einfachen Klassifikationssatz beantworten.
Strukturell sind sie jedoch Identifikationssätze. Hierfür spricht das Pronomen é im Prädikat (cad é), so dass das Prädikat bestimmt ist.
Auch die entsprechenden definierenden Antwortsätze in Sperrsatz-Form stellen formal Identifikationssätze dar.

Cad é an rud kann durch céard (v.a. in Connacht), goidé rud, goidé an rud (in Ulster) oder cén rud ersetzt werden
z.B. Céard é sin? = Was ist das?
       Goidé an rud é sin? = Was ist das?
       Goidé rud é? = Was ist er?
       Céard é pian? = Was ist Schmerz?
Statt cad é an ní auch cén ní,
z.B.: Cén ní Dia? = Was ist Gott?

Rud, an rud und an ní entspricht in etwa dem Deutschen "für ein Ding" (z.B.: Was für ein Ding ist das?). Stilistisch sind solche Fragen jedoch oft besser nur mit bloßem was zu übersetzen.
Obwohl rud / ní = Ding vorkommt, kann eine solche Frage sich auch auf Personen beziehen, da sich das Wort rud / ní allein auf die erfragte Klassifizierung bezieht. Häufig steht dann allerdings auch ein passenderes Substantiv, z.B. saghas (Art, Sorte), s.a. weiter unten: "Was bin ich".
z.B.: Cad é an rud é? / Cad é an saghas é - Is múinteoir é. = Was ist er? - Er ist Lehrer.

Es kann sowohl cad é rud, cad é an rud und cad é an rud é vor einem Substantiv stehen. Insgesamt sind die Form mit dem Artikel (an rud) in Fragesätzen häufiger als im Antwortsatz.
(Im Fragesatz wird ja erst nach näher Bestimmenden gefragt, während dies im Antwortsatz bereits vorliegt und so den Artikel entbehrlich macht.)
Das folg. Substantiv steht stets ohne Artikel.
Im Falle von cad é an rud é ist das letzte Pronomen stets é, auch bei folg. femininen Substantiv,
z.B.: Cad é an rud é filíocht? = Was ist Dichtkunst?
       Cad é an rud é taibhse? = Was ist ein Geist?

Eine Pluralform cad iad na rudaí tritt nur ausnahmsweise auf, wenn angenommen wird, dass es unterschiedliche Dinge sind, die erfragt werden, sonst auch bei Pluralsubjekt an rud:
z.B.: Cad iad na rudaí iad? = Was sind sie? (erwartete Antwort z.B. "Hunde und Katzen")
       Cad é an rud iad? = Was sind sie? (erwartete Antwort z.B.: "Tiere")

Cad is (Ulster, Connacht) bedarf des Präpositionalpronomens ann ("in-es") am Schluß.
"Cad is … ann" entspricht von der Bildungsweise her Relativ-Konstruktionen mit anderen Präpositionen nach cad (Cad is ainm duit? = Was ist dein Name? Cad is cúis leis? = Was ist der Grund dafür?), s. unten

Was bin ich?
Mit Pronomen der 1. und 2. Person sind kurze Formen wie Cad é mise? = Was bin ich? (in Connacht: Céard mé féin?) möglich.
Hier wird, da es um Menschen geht, in längeren Formen neben allgemeinen rud auch saghas (Art, Sorte) oder sórt (Sorte),
wörtl. also "Welche Sorte [Mensch] bin ich?" (entsprechend wird auch eine Erweiterung mit mar, cad é mar shórt duine, verwendet).
Ebenso auch in der 3. Person, wenn es um Menschen geht.
z.B.: Cad é an rud mé? = Was bin ich? (in Ulster: Goidé rud mé?)
        Cén sórt mé? = Cén saghas mé? = Cad é an saghas mé? = Was bin ich?
        Cad é an saghas sibh? = Was seid ihr?
Oder man umschreibt es mit konkreteren Substantiven: Cén fear mé? = Was für ein Mann bin ich?


Fragen mit direktem Relativsatz als Subjekt

Direkter Relativsatz mit Verben

Da Fragewörter stets einen Kopulasatz bedingen, können Fragen mit anderen Verben als der Kopula nur in dieser Weise mittels eines Relativsatzes formuliert werden. Die Konstruktion entspricht einem Spaltsatz.

Direkter Relativsatz mit Kopula

Kombinationen aus cé/cad und folgender direkter Relativform der Kopula:
 

Zeitform vor allgemein  Beispiel Übersetzung
Präsens u.a. Konsonant cé is
cad is
Cé is fearr leat?
Cad is fearr leat
Wen bevorzugst du?
Was bevorzugst du?
Vokal cé is
cad is
Cé is ansa leat?
Cad is ainm duit?
Wen liebst du am meisten?
Was ist dein Name?
Präteritum/Kond. Konsonant cé ba
cad ba
Cé ba mhaith leat?
Cad ba mhaith leat?
Wen möchtest du?
Was möchtest du?
Vokal / fh cé ab
cad ab
Cé ab fhearr leat?
Cad ab fhearr leat
Wer wäre dir lieber?
Was wäre dir lieber?

Die wörtliche Übersetzung von cé is ist "wer-ist-[es], der-ist"
Solche, durch is eingeleitete Relativsätze treten auf:

Statt cad auch cad é, céard
kann durch acu (= davon) ergänzt werden: Cé acu is fearr leat, tae nó caife? = Was davon bevorzugst du, Tee oder Kaffee?
Natürlich kann auch durch ein Substantiv ergänzt werden: Cén tae is fearr leat, Dairjíling nó Siolón? = Welchen Tee bevorzugst du, Darjeeling oder Ceylon?


Fragen mit indirektem Relativsatz als Subjekt

Cé /cad mit Präpositionalpronomen und folgendem indirekten Relativsatz

Fragewörter wie z.B. cé aige / cad aige (bei wem, wobei), cé dó / cad dó (zu wem, wozu), cé air / cad air (auf wem, worauf), etc. sind feste Verbindungen, die sich nicht verändern. Hiernach folgt stets ein indirekter Relativsatz

Ausnahmen:
Cé leis (wenn als Frage nach Eigentum), Cé as (wenn als Frage nach der Herkunft) werden ohne Relativsatz gebildet. Ein Relativsatz mit Kopula wie unter 3.1. ist in dieser Verwendung nicht üblich (z.B. falsch *Cé leis arbh é?)
Richtig ist hier ein gewöhnlicher einfacher Kopulasatz: Cé leis é? = Wessen ist es?, cé as thú = Woher bist du?
Im Präteritum tritt cér leis auf.
Auch nach cé uaidh steht oft kein indirekter Relativsatz mit bí, sondern einfach ein Substantiv oder Pronomen: Cé uaidh an litir? = Von wem ist der Brief?, Präteritun: cér uaidh.


Cé mit indirektem Kopularelativsatz

Hier ist das Fragewort und das Präpositionalpronomen nicht fest verbunden, sondern das Präpositionalpronomen ist bereits Teil des Relativsatzes.
Cé + indirekter Relativsatz (cé + ar …)
 

Zeitform vor allgemein  Beispiel Übersetzung wörtlich
Präsens u.a.: Konsonant  cér Cér díobh thú? Was ist dein Nachname? Wer(-KOP indir.) von-denen du
Vokal cérb Cérb as dó? Woher ist er? Was(-KOP indir.) aus-dem zu-ihm
Präteritum/Konditional:   Konsonant  cér Cér díobh é? Was war sein Nachname? Wer(-KOP indir.) von-denen er
Vokal / fh cérbh Cérbh as dó? Woher war er? Was(-KOP indir.) aus-dem zu-ihm

cér ist v.a. üblich vor díobh in Fragen der Familienzugehörigkeit.
cérb / cérbh ist außer in dieser Wendung vor as ( hier im Sinne von "wo" statt ) eher unüblich.

In Munster (Muskerry) tritt statt cér die Form céra auf (Schreibung auch cér a, cé’ra, cé’ro)
z.B.: Céra díobh thú? = Wie heißt du?
Es kann selten auch im Sinne von "wessen" verwendet werden.
z.B.: Céra pictiúr é sin ar an bhfalla? = Wessen Bild ist das an der Wand?
        Cér a mac thú? = Wessen Sohn bist du?
 

Ergänzungsfragen mit Cá

Fragen mit Cá = "Wo ist?"

Dies ist ebenfalls eine Kopulakonstruktion,  daher ist die Fortsetzung der Frage nur möglich:

wenn als Relativsatz mit Kopula:
Kombinationen aus cá und folg. indir. Relativform der Kopula: cár (= cá + ar, cárb vor Vokal)
 
Zeitform cá + ar  vor Vokal  L/E  Beispiel 
Präsens u.a. cár cárb - Cárb eisean an dochtúir? = Wo ist er der Arzt?
Präteritum/Kond. cár cárbh L! Cár mhaith leat dul inniu? = Where do you want to go today?


Fragen mit Cá = "wie ist"

Cá ist ebenfalls eine Kopulakonstruktion,  daher ist die Fortsetzung der Frage nur möglich als:


Fragen mit Cá = "was ist", "welches ist"

tritt in Ulster z.T. anstelle cad/céard und cén auf.
Dies ist ebenfalls eine Kopulakonstruktion,  daher Fortsetzung der Frage nur möglich als:

suas

Antworten auf Kopulafragen

Antworten auf Ergänzungsfragen

Es folgt notwendigerweise ein normaler Satz (mit oder ohne Kopula), der den Sachverhalt erläutert, oder eine entsprechende Kurzantwort.
z.B.: Cén fear é? - (Is é) Séamas (é). = Welcher Mann ist es? - (Es ist) Séamas.
        Cén fear atá ann? - Pól agus Mícheál (atá ann). = Welcher Mann ist da? - Paul und Michael (sind da).

Eine Antwort kann indes durch ein scheinbar unpassendes "tá" eingeleitet werden (siehe auch: einleitendes Tá)
z.B.: Cé hé féin? - Tá, Pól Ó hAnnáin. = Wer ist er? - Paul O’Hannon.

Antworten auf Fragen nach einer Definition erfolgen oft in Form eines Sperrsatzes, welcher dem Fragesatz in der Form ähnelt (das Fragewort cad é an rud wird aber durch is é (an) rud bzw. séard ersetzt).
Die eigtl. Information der Antwort erfolgt im Anschluss, abgesetzt durch eine Pause (bzw. durch in Munster).
Das eigtl. Prädikat des Antwortsatzes steht also am Satzende. (siehe Identifikationssatz mit bestimmten Substantiv als Subjekt vor dem Prädikat, diese Satzform gilt zumindest formal als Identifikationssatz).
z.B.: Cad é an rud é leabhar? - Is é rud leabhar ná cnuasach de leathanaigh. = Was ist ein Buch? - Ein Buch ist eine Sammlung von Seiten. (eigtl.: "Was ein Buch ist, ist eine Sammlung von Seiten.")
        Céard is leabhar ann? - Séard is leabhar ann cnuasach de leathanaigh. = Was ist ein Buch? - Ein Buch ist eine Sammlung von Seiten.

Antworten auf Entscheidungsfragen

Im Deutschen antwortet man auf diese Fragen mit ja oder nein. Im Irischen gibt es jedoch kein ja oder nein!
Daher folgende Antwortmöglichkeiten:

 Art der Frage Ja / nein Antwort Beispiel Übersetzung
Identifikation (Ist X das Y?) Ja Is + Pers.-pron. An é Pól an dochtúir? - Is é. Ist Paul der Doktor? - Ja
Nein + Pers.-pron. An é Pól an múinteoir? - Ní hé. Ist Paul der Lehrer? - Nein
Klassifikation (Ist X ein Y?) Ja Is ea An dochtúir é Pól? - Sea. Ist Paul ein Doktor? - Ja
Nein hea An múinteoir maith é Pól? - Ní hea. Ist Paul ein guter Lehrer? - Nein
Sonderform des Klassifikationsatzes Ja Is + Adj. An deas an duine é? - Is deas. Ist er ein netter Mensch? - Ja
Nein + Adj. Nach deas an duine é? - Ní deas. Ist er nicht ein netter Mensch? - Nein
mit Adjektiv als Prädikat Ja Is + Adj. An deas é an duine? - Is deas. Ist der Mensch nett?! - Ja
Nein + Adj. Nach deas é an duine? - Ní deas. Ist der Mensch nicht nett? - Nein
mit Adjektiv im Spaltsatz Ja Is ea An tinn atá Pól? - Is ea. Ist Paul krank? - Ja.
Nein hea An tuirseach atá Máire? - Ní hea. Ist Mary müde? - Nein.
mit Adverb Ja Is ea An inné a rinne tú sin? - Is ea. Hast du das gestern gemacht? - Ja.
Nein hea An feasta a bheidh tú anseo? - Ní hea. Wirst du von jetzt an hier sein? - Nein.
mit amhlaidh (= so) Ja Is amhlaidh Nach amhlaidh a bhí? - Is amhlaidh. War es nicht so? - Ja.
Nein hamhlaidh An amhlaidh a thiocfaidh sibh? - Ní hamhlaidh. Ist es so, daß ihr kommt? - Nein.
mit le (Fragen nach Besitz) Ja Is + le + Pron. An leatsa an leabhar? - Is liom. Gehört das Buch dir? - Ja.
Nein + le + Pron. An le Pól an teach seo? - Ní leis. Gehört Paul dies Haus? - Nein.
mit Präposition Ja Is + Präp. + Pron. Nach duitse a thug mé an leabhar? - Is dom. Gab ich dir nicht das Buch? - Ja.
Nein + Präp. + Pron. An chugamsa a scríobh tú an litir seo? - Ní chugat. Hast du mir diesen Brief geschrieben? - Nein.
mit Präposition (lokale Bestimmung) Ja Is ea / Is ann An ar an mbád atá na héisc? - Is ea. / Is ann. Sind die Fische auf dem Boot? - Ja.
Nein hea / hann Nach ar an mbád atá na héisc? - Ní hea. / Ní hann. Sind die Fische nicht auf dem Boot? - Nein.
mit Verbalnomen Ja Is ea An ag ithe atá sibh? - Is ea. Esst ihr gerade? - Ja.
Nein hea An filleadh a rinne sí? - Ní hea. Kehrte sie zurück? - Nein.
mit Nebensatz Ja Is ea An de bharr go raibh tú tinn nach ndeachaidh tú? - Is ea. Weil du krank warst, bist du nicht gegangen? - Ja.
Nein hea An de bharr go raibh tú tinn nach ndeachaidh tú? - Ní hea. Weil du krank warst, bist du nicht gegangen? - Nein.
in Kopula-Modalkonstruktionen  Ja Is + Adj. (+ Präp-pron.)* An féidir leat é a scríobh? - Is féidir (liom). Kannst du es aufschreiben? - Ja
Nein + Adj. (+ Präp-pron.)* An maith leat caife? - Ní maith (liom). Magst du Kaffee? - Nein

is ea wird zusammengezogen zu:  sea
In Ulster auch cha(n) statt : chan ea statt ní hea; chan é statt ní hé; etc.

*: In Adjektivsätzen mit le und do wird entweder das entsprechende Präpositionalpronomen in Antworten verwendet (es ist ja auch eigtl. Teil des Prädikats), oder es wird weggelassen:
z.B.: An maith leat caife? - Is maith (liom). = Magst du Kaffee? - Ja.

suas

Demonstrativpronomen im Kopulasatz

Im Kopulasatz bedingen die Demonstrativpronomen seo, sin, siúd einige Besonderheiten.

Kopulasatz mit adjektivischen Demonstrativpronomen

Bei adjektivischen Demonstrativpronomen (z.B. an fear seo = dieser Mann) ist nur zu erwähnen, dass es mit einem Subjekt im Identifikationssatz üblicherweise vor dem Prädikat steht. (siehe hier)
z.B.: Is é an fear seo an múinteoir. = Dieser Mann ist der Lehrer.

Kopulasatz mit substantivischen Demonstrativpronomen

Bei substantivischen Demonstrativpronomen können zwei Satzbildungsarten auftreten, eine Lang- und eine Kurzform, beide in der ungefähren Bedeutung "dies ist …", "das ist …":

In der Langform steht seo, sin, siúd stets appositiv nach einem Personalpronomen é, í, iad in einem gewönlichen Kopulasatz.
Auch hier steht das Demonstrativpronomen im Identifikationssatz als Subjekt vor dem Prädikat (im Klassifikationssatz jedoch nicht.)
z.B.: Is é seo an múinteoir. = Dies ist der Lehrer. (Identifikation)
        Is múinteoir é seo. = Dies ist ein Lehrer. (Klassifikation)
Diese Form ist im Standard und den Dialekten möglich.
Die Langform wurde im bisherigen offiz. Standard generell verwendet, die Kurzform nur im Präsens-Aussagesatz, während in den Dialekten die Kurzform generell überwiegt.

In der Kurzform steht das Demonstrativpronomen seo/sin/siúd stets am Satzanfang. Eine Kopulaform is steht nicht.
Seo, sin, siúd werden somit selbst als Kopulaformen aufgefasst.
Die Kurzform war im bisher. Standard lediglich im einfachen, positiven Präsenssatz, beginnend mit bloßem seo/sin/siúd (erste Zeile der folg. Tabelle), zu finden. Sie unterscheidet sich nicht wesentlich in den Dialekten.
Kurzformen, in denen andere Formen der Kopula als is (z.B.: ba, an, gur, nach) auftreten, waren in der bisherigen Version des Standard-Irischen nicht vorgesehen. Es galten außerhalb des einfachen positiven Satzes nur Langformen als möglich. Solche Kurzformen treten aber in allen Dialekten auf, unterscheiden sich jedoch in einem wesentlichen Punkt:
In Munster und Connacht entfällt das s- von seo, sin, siúd und es treten somit die s-losen Formen der Demonstrativpronomen eo, in, iúd auf.
In Ulster bleibt das s- hingegen stets erhalten, seo, sin, siúd wird einfach unverändert hinter die Kopula gestellt, z.B. Ba seo an fear. = Dies war der Mann..

Kurz- und Langform unterscheiden sich (sofern beide in der jeweiligen Sprachvarietät möglich sind) leicht in der Bedeutung:
Die Kurzform mit initialem Demonstrativpronomen hat stärker hinweisenden Charakter, ähnlich frz. "voici", "voilà" oder lat. "ecce": [ 6 ]
z.B.: Seo é an múinteoir. = Dies hier ist der Lehrer.
        Siúd é an duine. = lat. Ecce homo. dt. Seht, da ist der Mensch. (Bibel, Johannes 19,5)
Die Langform hat eher eine determinierende Bedeutung:
z.B.: Is é seo an múinteoir = Dies (dieser und nicht jener) ist der Lehrer.

    Kurzform     Langform
  (zum Vergleich)  
  Übersetzung  
  seo     sin     siúd     Beispiel  
  positiv Präs.     seo     sin     siúd     Seo é an rud atá le déanamh.    Is é seo an rud atá le déanamh.    Dies ist die Sache, die zu tun ist. 
  positiv Prät.     b’eo     b’in     b’iúd     B’eo é an rud atá le déanamh.    Ba é seo an rud atá le déanamh.    Dies war die Sache, die zu tun war. 
  negativ     ní heo     ní hin     ní hiúd     Ní heo é an rud atá le déanamh.    Ní hé seo an rud atá le déanamh.    Dies ist nicht die Sache, die zu tun ist. 
  Frage     an eo     an in     an iúd     An eo é an rud atá le déanamh?    An é seo an rud atá le déanamh?    Ist dies die Sache, die zu tun ist? 
  Frage negativ     nach eo     nach in     nach iúd     Nach eo é an rud atá le déanamh?    Nach é seo an rud atá le déanamh?    Ist dies nicht die Sache, die zu tun ist? 
  Bedingung positiv     más eo     más in     más iúd     Más eo é an rud atá le déanamh,    Más é seo an rud atá le déanamh,    Wenn es die Sache ist, die zu tun ist, 
  Bedingung negativ     murab eo     murab in     murab iúd     Murab eo é an rud atá le déanamh,    Murab é seo an rud atá le déanamh,    Wenn es nicht die Sache ist, die zu tun ist, 
  daß     gurb eo     gurb in     gurb iúd     Deir sé gurb eo é an rud atá le déanamh.    Deir sé gurb é seo an rud atá le déanamh.    Er sagt, daß dies die Sache sei, die zu tun ist. 
  daß nicht     nach eo     nach in     nach iúd     Deir sé nach eo é an rud atá le déanamh.    Deir sé nach é seo an rud atá le déanamh.    Er sagt, daß dies nicht die Sache sei, die zu tun ist. 

In der obigen Auswahl-Tabelle stehen Standard-Kopulaformen. Dialektspezif. Formen sind z.B.: Connacht-, Cois-Fhairrge-Irisch: ab in statt an in, marab in statt murab in, gob in statt gurb in, etc.
Die s-losen Formen der Demonstrativpronomen (eo, in, iúd) sind erst in neueren Revisionen des offiz. Standards als Variante erwähnt.

Varianten von seo
siod, seod, sid
Als Variante zu seo tritt das Pronomen siod (auch seod geschrieben, in Munster sid) auf, v.a. in der Kurzform vor den Pronomen é, í, iad. Es ist nicht mit siúd zu verwechseln.
z.B.: Siod é an bord. = Dies ist der Tisch.
Sid wird in Munster häufig mit dem Personalpronomen zusammengeschrieben: sidé, sidí, sidiad,
z.B.: Sidiad iad = Dies sind sie.
Ebenfalls treten Formen ohne s- auf (dann meist in der Schreibweise mit "stummen sh-"),
z.B.: B’shidé an bord = dies war der Tisch; gurbh’shidí an bhean = daß dies die Frau war

seobh
Alternativ ist in Connacht die Aussprache von seo als [s′ow], um den Hiatus vor é, í, iad zu füllen, Schreibung daher gelegtl. auch seobh.
z.B.: Seobh é an bord. = Dies ist der Tisch.
Meist ist es nur ein reines Aussprachephänomen und man schreibt dennoch: seo é trotz der Aussprache [s′oweː].

suas

Hervorhebung im Kopulasatz

Eine wichtige Verwendung der Kopula ist die Hervorhebung einzelner Satzteile, die an den Satzanfang rücken. Somit wird in Nichtkopulasätzen die PSO-Satzgliedfolge umgangen (Spalt- und Sperrsatz, siehe: Änderung der Wortstellung im Satz - Mit Hilfe der Kopula).
Diese und andere Formen der Satzumstellung können aber auch im Kopulasatz selbst Verwendung finden.

Spalt- und Sperrsatz im Kopulasatz selbst

Spaltsatz
Der Spaltsatz kann auch im Kopulasatz selbst verwendet werden:
Es tritt einfach is + hervorzuhebendes Wort vor den Satz, der dann in einen direktiven Relativsatz umgewandelt wird.
(auch im Präteritum/Konditional wird hier eher is verwendet)

Beispiele:

normaler Kopulasatz Hervorhebung
Is maith liom í. = Ich mag sie. Is ise is maith liom. = Sie mag ich. (wörtl.: "Ist sie, die-ist gut mit-mir")
Ba mhaith liom é. = Ich möchte es. Is liomsa ba mhaith é. = Ich möchte es.
Ba mhaith liom é sin. = Ich möchte das. Is é sin ba mhaith liom. = Das möchte ich.
Ba cheart iad a bheith aige. = Er sollte sie haben. Is aige ba cheart iad a bheith. = Er sollte sie haben.
Ba cheart iad a bheith aige. = Er sollte sie haben. Is iad ba cheart a bheith aige. = Sie sollte er haben.
B’áille Síle ná Caitríona. = Síle war hübscher als Caitríona. Is í Síle ab áille ná Caitríona. = Síle war hübscher als Caitríona.

Manchmal ist diese Satzgliedfolge stets üblich, z.B. in Sätzen zur Namensangabe:
z.B.: Seán is ainm dó. = Er heißt Seán. (statt: *Is ainm dó Seán.)
Sätze mit Fragewörtern und Kopularelativsatz verwenden auch diese Satzgliedfolge eines Spaltsatzes.
z.B.: Cad ba mhaith leat? = Was möchtest du?

Sperrsatz
Der Sperrsatz tritt auch zur Umstellung von gewöhnl. Kopulasätzen auf.
Es tritt einfach is + Nebenprädikat (is é rud, séard oder is é) vor den Satz. Der bisherige Kopulasatz wird zum Kopularelativsatz.
Das zu betonende Wort oder Wortgruppe ist nunmehr das eigtl. Prädikat des Sperrsatzes und steht am Satzende (in Munster meist abgetrennt durch , sonst durch eine Sprechpause).
(siehe hierzu auch oben: Identifikationssatz mit best. Substantiv als Subjekt vor dem Prädikat)
Die Konstruktion erscheint ohne oder mit einem Kopularelativsatz aufzutreten, je nach Ausgangssatzform (während in Sperrsätzen mit Verben ja stets ein Relativsatz nötig ist)
Eigtl. bedeutet hierbei jedoch "ohne Kopularelativsatz", daß die Relativform der Kopula hier stets ausgelassen wird.
z.B. "ohne" Relativsatz (als Umstellung gewöhnl. Identifikations- oder Klassifikations-Kopulasätze):
       Séard í féin (ná) dochtúir. = Das, was sie ist, ist eine Ärztin. (zugrunde liegt: Séard is í féin (ná) dochtúir)
       (normale Satzgliedfolge: Is dochtúir í. = Sie ist Ärztin.)
z.B. mit Relativsatz:
       Séard ba mhaith liom (ná) carr mór = Was ich möchte, ist ein großes Auto.
       (normale Satzgliedfolge: Ba mhaith liom carr mór. = Ich möchte ein großes Auto.)
       Is é ba mhaith liom (ná) go bhfuil tú anseo. = Was ich möchte, ist, daß du hier bist.
       (normale Satzgliedfolge: Ba mhaith liom go bhfuil tú anseo. = Ich möchte, daß du hier bist.)

Beispiele:

normaler Kopulasatz Hervorhebung
Is dóigh liom go bhfuil sí tinn = Ich glaube, daß sie krank ist Is é is dóigh liom (ná) go bhfuil sí tinn. = Was ich glaube, ist, daß sie krank ist.
Is mian leat Gaeilge a thuiscint. = Du willst Irisch verstehen. Is é is mian leat (ná) Gaeilge a thuiscint. = Was du willst, ist Irisch zu verstehen.
Ba mhaith liom a rá go bhfuil sí go hálainn. = Ich möchte sagen, daß sie wunderschön ist. Séard ba mhaith liom a rá (ná) go bhfuil sí go hálainn. = Was ich sagen möchte, ist, daß sie wunderschön ist.
Is duine uasal fónta tú. = Du bist ein verlässlicher Ehrenmann. Is é rud tú ná duine uasal fónta. = Was du bist, ist ein verlässlicher Ehrenmann.

Häufig tritt diese Satzform auch als Antwort auf Fragen, z.B. nach einer Definition auf, die Sperrsatz-Satzgliedfolge im Fragesatz aufgreifend (siehe hier), wobei das Fragepronomen durch is é rud (> is éard, séard) oder is é ersetzt wird.
Vgl.: Frage: Cad is crann ann? = Was ist ein Baum?
        Antwort: Séard is crann ann (ná) planda ard adhmadach. = Ein Baum ist eine hohe holzige Pflanze. (= Das, was ein Baum ist, ist …)
        Frage: Cad é an rud é crann? = Was ist ein Baum?
        Antwort: Is é rud é crann (ná) planda ard adhmadach. = Ein Baum ist eine hohe holzige Pflanze. (= Das, was ein Baum ist, ist …)
        Frage: Cad is easrú ann? = Was ist Dispersion?
        Antwort: Is é is easrú ann ná briseadh an tsolais bháin ina dhathanna éagsúla. = Dispersion ist die Aufspaltung weißen Lichts in seine verschiedenen Farben. (= Das, was Dispersion ist, ist …)

Linksverschiebung des Prädikats in Klassifikationssätzen

Hier tritt eine Satzgliedfolge auf, die bereits wegen ihrer Häufigkeit oben bei Klassifikationssätzen erwähnt wurde. Sie stellt eine Vorwegnahme (Linksverschiebung) des Prädikates mit nachfolgendem unverändertem Kopulasatz dar, in dem das unbestimmte Prädikat jedoch durch das rückbezügliche Pronomen ea (= "es") vertreten wird.

Satzform Zeitform allg. Beispiel Übersetzung
normal Präsens Is + P + é/í/iad + S Is dochtúir é an fear.  Der Mann ist (ein) Arzt.
Präteritum/Konditional Ba + P + é/í/iad + S Ba dhochtúir é an fear.  Der Mann war (ein) Arzt.
hervorg. Prädikat Präsens P + is + ea + S Dochtúir is ea an fear. Der Mann ist (ein) Arzt.
Präteritum/Konditional P + ba + ea + S Dochtúir ba ea an fear. Der Mann war (ein) Arzt.

Eine wörtliche Übersetzung dessen wäre:
Dochtúir is ea an fear. = "Arzt, ist es der Mann."
Diese Art der Hervorhebung tritt (gewöhlich) nur in positiven Sätzen auf.
Sie wird vornehmlich im Dialekt von Munster benutzt und verdrängte dort die "normale" Satzform völlig, sie wird dort daher nicht mehr als Hervorhebung wahrgenommen.
Ein Nebensubjekt (é/í/iad) wie im "normalen" Klassifikationssatz ist bei Linksverschiebung nicht notwendig (da ja ea zwischen Kopula und Subjekt steht), es entfällt daher stets.

Im Falle einer Umwandlung in einen go-Gliedsatz (Kopulaform gur(b/bh)) kann gur nur vor dem Prädikat oder aber zweimal erscheinen, einmal vor dem Prädikat und vor ea:
z.B.: Deir sé gur dochtúir is ea an fear. = Er sagt, daß der Mann ein Arzt ist. (so stets in Dingle) oder:
        Deir sé gur dochtúir gurb ea an fear. = Er sagt, daß der Mann ein Arzt ist. (Aussprache von gurb ea oft wie ab ea)

In Dingle und Muskerry erscheint im Präteritum üblicherweise die Relativform ab statt standardsprachlich zu erwartendem ba, das b ist hierbei schlank:
z.B.: Dochtúir ab ea an fear. (Standard: Dochtúir ba ea an fear.)

Manchmal wird das Prädikat auch im Hauptsatz durch eine zusätzliche Kopula eingeleitet (obwohl dies überflüssig ist und eigtl. falsch erscheint):
z.B.: Is dochtúir is ea an fear

Linksverschiebung des Prädikats in Identifikationssätzen

Seltener ist die Linksverschiebung in Identifikationssätzen.
Die Form ist gleich wie in Klassifikationssätzen, nur tritt hier é, í, iad statt ea anstelle des hier bestimmten Prädikats:
z.B.: An dochtúir ba é é. = Der Arzt war er.

Linksverschiebung des Prädikats in Spaltsätzen

Spaltsätze stellen stets einen Kopulasatz dar (Kopula-Prädikat-Relativsatz). Ähnlich wie in Klassifikationssätzen kann auch hier eine Linksverschiebung stattfinden.

Satzform allg. Beispiel Übersetzung
normal: Is + P + Relativsatz Is abhaile a théann an fear.  Nach Hause geht der Mann.
hervorg. Prädikat: P + is + ea/é/í/iad + Relativsatz Abhaile is ea a théann an fear. Nach Hause geht der Mann.

Häufiger ist eine Linksverschiebung, wenn das bestimmte Prädikat bereits einen attributiven Relativsatz hat (z.B. bei Sätzen mit an té = derjenige)
z.B.: An té is faide a chuaigh is é is gaire den uaigh. = Wer am weitesten ging, der ist dem Grab am nächsten.
        An creideamh láidir a bhí istigh ina croí is é a chur féachaint ar Mháire Rua an ghníomh sin a dhéanamh. = Der feste Glaube, der in ihrem Herzen war, brachte Máire Rua dazu, die Tat zu begehen.

Nicht möglich ist eine Linksverschiebung in negativen Sätzen
z.B.: Ní hé an té is mó a osclann a bhéal a osclann a sparán. = Nicht derjenige, der am weitesten den Mund öffnet, öffnet seinen Geldbeutel.

Statt is ea kann auch is ann bei vorgezogener örtlicher oder zeitlicher Bestimmung (auch ganzer Nebensätze) auftreten (v.a. in Ulster):
z.B.: An áit a bhfuil do chroí is ann a thabharfas do chosa thú. = Wo dein Herz ist, dahin werden dich deine Füße tragen.
        Nuair a bhí sí ag doras a tí féin is ann a smaoinigh sí gur cheart di a fhiafraí dó. = Als sie an der Tür ihres eigenen Hauses war, da dachte sie, daß sie ihn hätte fragen sollen.
        Roimh bhánú an lae is ann is dlúithe an dorchadas. = Vor dem Morgengrauen, da ist die Dunkelheit am dichtesten.

Regelmäßig tritt eine Linksverschiebung in Konstrukten mit der Bedeutung je … desto … auf. Eine nicht-vorgezogene Satzform tritt hier nicht auf.
Vorgezogen wird hier eine Konstruktion aus dá + abstraktes Substantiv (im Sinne von je …). Es folgt ein Kopulasatz mit einem Adjektiv im Komparativ (im Sinne von desto …)
Neben is ea kann hier auch is amhlaidh auftreten.
z.B.: Dá mhéad é is ea is fearr. = Je größer er ist, desto besser. (wörtl.: "Von-seiner Größe er ist es REL-ist besser.")
        Dá mhéad é is amhlaidh is fearr. = Je größer er ist, desto besser. (wörtl.: "Von-seiner Größe er ist wie-es REL-ist besser.")

Linksverschiebung des Subjekts

im Identifikationssatz

Satzform allg. Beispiel Übersetzung
normal: Is + é/í/iad + P + S Is é an múinteoir an fear.  Der Mann ist der Lehrer.
hervorg. Subjekt: S + is + é/í/iad + P + é/í/iad   An fear is é an múinteoir é. Der Mann, er ist der Lehrer.

im Klassifikationssatz

Satzform allg. Beispiel Übersetzung
normal: Is + P + é/í/iad + S Is múinteoir é an fear.  Der Mann ist ein Lehrer.
hervorg. Subjekt: S + is + P + é/í/iad An fear is múinteoir é. Der Mann, er ist ein Lehrer.

Das Subjekt tritt an den Satzanfang, der restliche Kopulasatz bleibt unverändert, ein Pronomen (é/í/iad) tritt an die Stelle des Subjekts im Kopulasatz

z.B.: An té a dúirt an chaint sin ba é a gceann go léir é. = Derjenige, der die Worte sprach, war das Oberhaupt von allen.
        An t-arán a tabharfad-sa uaim is é mo chuid feola féin é chun beatha an domhain. = Das Brot, das ich verteilen werde, ist mein eigener Leib für das Leben der Welt.
        An teagasc seo a thugaimse ní liom é. = Die Lehre, die ich vertrete, ist nicht die meine.

Betonung des Prädikats im Klassifikationssatz mit bí

Während üblicherweise in Sätzen mit anderen Verben die Kopula zu Satzumstellungen und zur Betonung von Satzgliedern verwendet wird, ist umgekehrt zur Betonung des Prädikats im Klassifikationssatz der Einsatz des Verbs und der Präposition i möglich.
Es ist eine Umkehrung des Klassifikations-Satzes ohne Kopula Tá sí ina dochtúir = Sie ist Ärztin. (siehe Klassifikationssätze ohne Kopula), d.h. das Prädikat (im Beispiel: dochtúir) wird vorgezogen, der Rest des Satzes folgt als Relativsatz, mit der Präposition i steht nun das Subjekt, üblicherweise (und im Standard nur) in Form eines Pronomens.
Eine Kopulaform steht vor dem Prädikat, wie üblich im Spaltsatz wird die positive Form der Kopula vor unbestimmten Prädikaten jedoch stets ausgelassen.

Beispiele:

normaler Kopulasatz Hervorhebung mit bí + i
Is dochtúir í. = Sie ist Ärztin. Dochtúir atá inti. = Sie ist Ärztin.
Is sagart é. = Er ist Priester. Sagart atá ann. = Er ist Priester.
Ba rí é. = Er war ein König. a bhí ann. = Er war ein König.
An feirmeoir thú? = Bist du Farmer? An feirmeoir atá ionat? = Bist du Farmer?
Ní Éireannach mé. = Ich bin nicht Ire. Éireannach atá ionam. = Ich bin nicht Ire.

Rud a bhí ann nárbh fhurasta a dhéanamh. = Das war etwas, das nicht leicht zu machen war.

Diese Form der Betonung wird v.a. in Connacht und Ulster verwendet.
Diese Satzform gilt als äquivalent der in Munster übichen Form der Betonung mit Linksverschiebung des Prädikats (s.o.)
z.B.: Dochtúir is ea é. = Dochtúir atá ann. = Er ist Arzt.

P.S.:
Da beide Satzformen als äquivalent gelten, kann "is ea é" oft durch "atá ann" ersetzt werden, auch wenn keine eigtl. Klassifikation vorliegt:
z.B.: Sa samhradh is ea é. = Sa samhradh atá ann. = Im Sommer ist es.
(hier: Sa samhradh is ea é. als Kürzung aus Sa samhradh is ea atá sé. als Umstellung aus Tá sé sa samhradh.)


suas

Sonstiges

Subjektlose Kopulasätze

Hier sind zwei Formen zu unterscheiden:
- Ersatz des Nominativ-Subjekts durch einem Dativ mit do,
- Auslassung des Subjekt-Nomens bei Gleichheit mit dem Prädikatnomen.

Dativ mit do

Manchmal treten Kopulasätze ohne Nominativ-Subjekt auf. Ein logisches Subjekt steht mit der Präposition do.
Do (wörtl. "zu") ist eine Präposition, die vor allem dann verwendet wird, wenn im Deutschen ein einfacher Dativ ohne Präposition stünde. Es handelt sich hier also quasi um ein "Dativ-Subjekt".
Im Altirischen wurde dies häufig in Kopulasätzen benutzt, wenn ein adverbiales Prädikat auftrat und insbes., wenn das Subjekt ein Pronomen war.
Aber auch noch heute treten solche Formen auf, auch mit Substantiven als log. Subjekt. Das Prädikat kann nie ein bloßes Substantiv sein (aber eine Präposition + Substantiv, s. u. "as Doire")
Teilweise sind solche Konstruktionen alternativ zu normalen Kopulasätzen mit Nominativ-Subjekt. (Sätze mit ann können aber z.B. nicht so umgeformt werden.)
z.B.: Is as Doire dom. = Ich bin aus Derry. ("Ist aus Derry zu-mir")
        Is ann . = Es gibt ihn. ("Ist in-es zu-ihm")
        An ann do Dhia? = Gibt es Gott? ("Ob-ist in-es zu Gott")
        nuair nach ann do cháipéisí = wenn es keine Dokumente gibt ("wenn das-ist-nicht in-es zu Dokumente")
        más pósta dóibh = wenn sie verheiratet sind. ("wenn-ist verheiratet zu-ihnen")
        gur beo di = daß sie lebendig ist. ("daß-ist lebendig zu-ihr")
        … cé acu beo nó marbh dúinn. = … ob wir lebendig oder tot sind.

Auch in Spaltsätzen mit vorgezogenen Adverbien, in denen statt eines Relativsatzes ein Small Clause steht, kann (v.a. in Munster) do + Subjekt auftreten:
z.B.: Ba mhinic dom ag léamh faoi. = Oft las ich darüber. (statt: Ba mhinic mé ag léamh faoi.)
        Is fada ráite go … = Seit langem wird gesagt, daß … (statt: Is fada é ráite go …)

Oft ist dies insbes. in Kopula-Fragen mit Fragewörtern (und in Antworten darauf)
z.B.: Cá haois duit? = Wie alt bist du?
        Cad as ? = Woher ist er?

Auch tritt dies in Fragen, in denen statt eines Relativsatzes eine Infinitivkonstruktion folgt.
Hier überschneiden sich zwei Ursachen für do + Handelnden (Subjekt der Kopula-Frage und Subjekt der Infinitivkonstruktion)
z.B.: Cad chuige duit é sin a rá? = Warum sagst du das?
        Cad chuige daoibh an pobal a bhreith óna saothar? = Warum zieht ihr das Volk von seiner Arbeit ab?
        Conas d’aonaránach gan a bheith ag braistint aonarach? = Wie soll ein Einsamer sich nicht einsam fühlen?
        Inis, cén fáth duit bheith sínte sa bhféar? = Sag, warum liegst du ausgestreckt im Grase?

Auslassung bei Gleichheit mit dem Prädikat

Wenn ein Substantiv sowohl als Teil des Prädikats wie als Teil des Subjekts auftritt, steht es dennoch nur einmal im Kopulasatz, eine Dopplung wird vermieden. Somit scheint ein Satzglied, das Subjekt, zu fehlen.
z.B.: Ba í an tsúil chlé [an tsúil] ba laige aige. = Das linke Auge war sein schwächeres [Auge].
        Is olc an áit [an áit] ar thug do chosa tú. = Es ist ein schlechter Ort, zu dem dich deine Füße brachten. (vgl. mit: Is olc an áit é = Es ist ein schlechter Ort mit Subjekt é)

Im Prinzip stellt jeder Spaltsatz eine solche Ellipse mit Auslassung des Subjekts aufgrund der Gleichheit mit dem Prädikatnomen dar. Siehe die Fußnote dort.
z.B.: Is é an rud [an rud] a rinne mé. = Die Sache ist es, die ich machte.
(Der übrig bleibende Relativsatz, der scheinbar allein die Subjektfunktion ausfüllt, wird eigenständiger Relativsatz genannt.)


Ní … go …

Gelegtl. treten kurze idiomatische Sätze auf, welche mit ni (neg. Form der Kopula) und der Präposition go (= bis) gebildet werden: Ní X go Y.

Sie werden meist als feststehende sprichwörtl. Wendungen verwendet. Diese Satzform ist also nicht produktiv, es können nicht beliebig neue Sätze gebildet werden. (Es sei denn, man möchte bewußt sprichwort-artig formulieren.)
Übersetzen lassen sich diese Sätze am ehesten mit "kein ... ohne/ehe ...".

z.B.: Ní féasta go rósta is ní céasta go pósta = Kein Fest ohne gebratenes (Fleisch), keine Qual ohne verheiratet zu sein.
        Ní cáineadh go pósadh is ní moladh go hadhlacadh. = Kein Klagen ohne Heirat, kein Loben vor der Beerdigung
        Ní neart go cur le chéile. = Keine Stärke ohne Zusammenhalt
        Ní saor go binn. = Der Giebel macht den Baumeister (wörtl. "Nicht-ist Maurer bis Giebel")
        Ní duine go Dia, ní Dia go duine. = Kein Mensch ohne Gott, kein Gott ohne den Menschen.

Ní … go dtí …

Ní X go dtí Y
In der Form ist es im Grunde identisch dem vorherigen, jedoch mit einer eher vergleichenden Bedeutung. Es ist auch deutlich produktiver, d.h., es können beliebig neue Sätze gebildet werden.
X ist ein unbestimmtes Substantiv, Y gewöhnlich nur ein Pronomen, daher go dtí statt bloßem go.
Gegenüber der obigen Konstruktiuon kann diese auch im Präteritum auftreten (níor statt ).
Übersetzung hier "Es gibt kein … wie" oder "Es gibt keinen … bis auf/außer".
Die Präposition go dtí im Sinne von "… bevor es Y gab", "… bis Y kam"

z.B.: Níor fheabhas go dtí é. = Es gab nichts Besseres als es.
        Ní haoibhneas go dtí é. = Es gibt kein Glück wie es
        Níor bhean go dtí í. = Es gab keine Frau wie sie.



suas
Navigationsleiste
Kopula
Satz und Syntax
Gramadach na Gaeilge
braesicke.de

© Lars Braesicke 1999 / 2016

Valid HTML 4.01!




[ 1 ]
Auch wenn ein unbestimmtes Prädikat vorkommt, gilt diese Satzform als Identifikationssatz: Es wird zunächst einem bestimmten Subjekt ein Nebenprädikat (é, í, iad) gegenübergestellt und als identisch beschrieben.
Das unbestimmte eigtl. Prädikat (nach ) ist eher eine (jedoch betonte) Zusatzinformation in Form einer Klassifikation.
Der gewöhnliche Klassifikationssatz enthält hingegen nur eine Klassifikation, ohne daß zwei formal (Subjekt) bzw. logisch bestimmte Satzglieder (Nebenprädikat) vorliegen.
vgl.: Is é (an) rud a chonaic mé ná capall = Das, was ich sah, war ein Pferd. (Identifikationssatz mit unbestimmten Prädikat)
        Is capall é. = Es ist ein Pferd. (Klassifikationssatz)

[ 2 ]
Die entstehende Satzform gleicht so nahezu einem gewöhnlichen Identifikationssatz mit Pronomen als Subjekt. Das folgende Prädikat (mit oder ohne ) wirkt wie eine Zusatzinformation.
Allerdings wird auch hier der Artikel "an" meist ausgelassen (im gewöhnl. Identifikationssatz nicht möglich).
vgl.:    Is é (an) rud é () capall. = Was es ist, ist ein Pferd. (Prädikat X am Ende, Subjekt (an) rud é, d.h. zweites é Teil des Subjekts)
mit:     Is é an rud é. = Es ist das Ding. (gewöhnl. Identifikationssatz, Prädikat an rud, zweites é alleiniges Subjekt)

[ 3 ]
Das Pronomen bzw. Substantiv, das anstelle des Relativsatzes tritt, wird erklärt als Kurzform eines Relativsatzes, quasi Auslassung der Relativform der Kopula.
(in voller Form, die allerdings nie auftritt:
       Is é rud é ná athrú mór < Is é rud is é ná athrú mór = Was es ist, ist eine große Veränderung,
       Is é rud creideamh ná urra … < Is é rud is creideamh ná urra … = Was Glaube ist, ist eine Zusicherung …)
Häufiger steht jedoch vor einem Substantiv ein Pronomen. Hier ist das Substantiv (der zu definierende Begriff) als Apposition zu diesem Pronomen zu deuten.
Dies stellt also eine Erweiterung des obigen ersten Satzes mit bloßem Pronomen dar.
(in voller Form:
       Is é rud é creideamh ná urra … < Is é rud is é, creideamh, ná urra … = Was es, Glaube, ist, ist eine Zusicherung …)

[ 4 ]
Natürlich sind auch Sperrsatz-Formen möglich, in denen der Eigenname Prädikat ist und am Ende steht,
z.B.: Is é an dochtúir is mó caill in Éirinn ná Seán. = Der Arzt, der am berühmtesten in Irland ist, ist Seán.
In Nicht-Sperrsatz-Formen hingegen ist der Eigenname Subjekt und steht vor dem Prädikat,
z.B.: Is é Seán an dochtúir. = Seán ist der Arzt.

[ 5 ]
Eine Satzform mit einem Pronomen der 1. und 2. Person oder einem Demonstrativpronomen als Subjekt am Satzende ist nicht völlig ausgeschlossen, hat aber eine besondere Bedeutung.
Eine solche Satzform legt eine ungewöhnliche Betonung und Bedeutung auf das Prädikat, was nur selten sinnvoll ist. (Im Deutschen entspricht es umgangssprachl. oft Sätzen mit starker Betonung des best. Artikels.)
Daher stehen im normalen, unmarkierten Identifikations-Satz Ausdrücke mit Demonstrativum immer direkt nach der Kopula.
vgl.:   Is é seo Seán Ó Néill. = Dies ist (jemand namens) Seán Ó Néill. (normale Satzform)
mit:    Is é Seán Ó Néill é seo. = Dies ist der (berühmte, bedeutende) Seán Ó Néill. (ungewöhnliche Markierung des Prädikats)
Ähnlich in obigem Beispiel:
vgl.:   Is é sin an dochtúir. = Das ist der Arzt. (unmarkiert)
mit:    Is é an dochtúir é sin. = Das ist der (berühmte) Arzt. (markiert)
oder:
vgl.    Ní mise an Críost. = Ich bin nicht der Christus. (unmarkiert, aus Joh. 3,28)
mit    Ní hé an Críost mé. = Ich bin nicht der (berühmte, vorhergesagte) Christus (markiert, aus Joh. 1,20)

[ 6 ]
Tatsächlich geht die Kurzform mit initialem Demonstrativpronomen im Irischen auf die Form ac-so, ac-sin zurück, später ag seo, ag sin, ag siúd, wobei ac (acc, später ag) nicht der Präposition ag entspricht, sondern eine Imperativ-Verbform mit der Bedeutung "sieh!" ist (vgl. heute: feic = sieh!). Somit stimmt es recht genau mit frz. voici (ag seo) und voilà (ag sin) überein. Es handelte sich also ursprünglich nicht um einen Kopulasatz.
Das initiale ag ging weitgehend verloren, ist gelegtl. aber noch anzutreffen: Ag seo an litir. = Hier ist der Brief. (dann meist kein Nebenprädikat é, í, iad, vgl. Seo í an litir)
Im 19. Jh. wurde dann in Connacht und Munster das s- von initialem seo, sin, siúd als Kopulaform (is eo, is in, is iúd) neu gedeutet, die Konstruktion somit als Kopulasatz verstanden und das Nebenprädikat é, í, iad vor bestimmten Nomen obligatorisch.





suas