Caibidil a Dó: Das Adjektiv (An Aidiacht)

Die Verwendung der Adjektive (Feidhm na nAidiachtaí)

Gramadach na Gaeilge

prädikative Adjektive
attributive Adjektive
Adjektive als Adverb
pronominale Adjektive

Im Irischen gibt es beschreibende Adjektive (aidiachtaí tuairisciúla) und pronominale Adjektive (aidiachtaí forainmneacha)
Beschreibende Adjektive können prädkativ (Tá an bhean tinn = Die Frau ist krank) oder attributiv (an bhean thinn = die kranke Frau) gebraucht werden. Außerdem kann man sie zu Adverbien umwandeln (Tá an bhean ag obair go maith = Die Frau arbeitet gut)

das prädikative Adjektiv (an aidiacht fhaisnéiseach)

Prädikativ gebrauchte Adjektive sind unveränderlich (wie im Deutschen). D.h., sie ändern sich nicht nach Geschlecht und Zahl des zugeordneten Subjekts, sie werden also nicht dekliniert. Sie werden auch nicht leniert oder ekliptiert (Ausnahme: Lenition nach einer Vergangenheitsform der Kopula).
Tá an fear tinn. - Der Mann ist krank.
Tá an bhean tinn. - Die Frau ist krank.
Tá na fir tinn. - Die Männer sind krank.
Tá na mná tinn. - Die Frauen sind krank.
Aufgrund der irischen Satzgliedfolge stehen sie (in Sätzen mit dem Verb bí) meist direkt nach dem Subjekt, also dort, wo auch attributive Adjektive des Subjekts stehen. Von attributiven Adjektiven unterscheiden sie sich durch die fehlende Kongruenz zum Subjekt, vor allem aber durch den Kontext. In den Beispielen wird mór (= groß) attributiv, tinn (= krank) prädikativ verwendet:
Tá an fear mór tinn. - Der große Mann ist krank.
Tá an bhean mhór tinn. - Die große Frau ist krank.
Tá na fir mhóra tinn. - Die großen Männer sind krank.
Tá na mná móra tinn. - Die großen Frauen sind krank.
Prädikativ gebrauchte Adjektive stehen meist mit dem Verb (Präsens: tá), nur bestimmte Adjektive können prädikativ mit der Kopula (Präsens: is) stehen.
Mehr zur Verwendung prädikativer Adjektive mit dem Verb bí bzw. mit der Kopula is siehe auch unter: bí und is
an fear tinn. - Der Mann ist krank.
Is deas é an fear. - Der Mann ist nett.

Einige subjektiv wertende Adjektive benötigen indes in prädikativer Verwendung mit dem Verb bí die Adverbialpartikel go, insbes. (aber nicht nur) bei Beschreibung des (gesundheitl.) Befindens oder des Wetters
(sie werden quasi als "Adverbien des Verbs bí" angesehen, ähnl. im Deutschen: "Mir ist wohl" oder engl. "I am well")

Ta mé go measartha. - Mir geht es mittelmäßig
Tá an tseachtain go hainnis. - Die Woche ist misrabel. (ainnis = elend, miserabel)
Tá an cailín go hálainn. - Das Mädchen ist schön. (álainn = schön)
Tá an samhradh go haoibhinn. - Der Sommer ist herrlich. (aoibhinn = herrlich)
Tá an rós go breá. - Die Rose ist hübsch. (breá = hübsch)
Tá an lá go deas. - Der Tag ist nett. (deas = nett)
Tá an aimsir go dona. - Das Wetter ist schlecht. (dona = schlecht)
Tá sí go hiontach. - Sie ist wunderbar. (iontach = wunderbar)
Tá an fear go maith. - Dem Mann geht es gut. (maith = gut)
Tá sé go holc. - Es ist übel. (olc = übel)
    Go entfällt bei zusätzlichen Adverbien z.B.:
Bhíodh sí riamh álainn. - Sie war schon immer schön.
Tá sé iontach maith inniu. = Heute ist es sehr gut.
Bhí an lá réasúnta deas. - Der Tag war ziemlich nett.
Bhí an aimsir sách olc inné. - Das Wetter war gestern ziemlich schlecht.
Tá sé dona go leor go bhfuil sé anseo. - Es ist schlimm genug, daß er hier ist.
    Go steht nicht mit der Kopula:
an lá go deas. - Der Tag ist nett.
Is deas é an lá. - Der Tag ist nett.

Prädikativ gebrauchte Adjektive können als zusätzliches sekundäres Prädikat (faisnéis thánaisteach) in Sätzen mit anderen Verben stehen, sog. depiktive Prädikative (faisnéisí léiritheacha).
Ähnliches geschieht im Deutschen, wobei sie dort von Adverbien in der Form nicht zu unterscheiden sind und oft fälschlich für solche gehalten werden. Wichtig ist, daß sich die Eigenschaft nicht auf die Handlung, sondern allein auf das Subjekt (oder Objekt) bezieht. Das Einsetzen einer Form des Verbs sein ist immer denkbar.
Im Irischen lassen sie sich klar von Adverbien unterschieden, da keine Adverbialpartikel go steht.

Tagann sé abhaile tuirseach. - Er kommt müde nach Hause. (eigtl.: müde seiend), falsch wäre: *go tuirseach
Tháinig sé abhaile fliuch báite. - Er kam völlig durchnässt nach Hause. (eigtl.: völlig durchnässt seiend)
Itheann siad amh é. - Sie essen es roh.

In etwas anderer Weise können mit agus (und) verbundene nebensatzartige Small Clauses hinzutreten, bei denen das Verb bí (sein) entfällt.

D’fhill an mac agus é breoite. - Der Sohn kehrte krank zurück. (wörtl. "und er (war) krank")

Andere Verben mit prädikativen Adjektiven, sog. resultative Prädikative (faisnéisí críochnaitheacha)

Neben können auch andere Verben prädikative Adjektive führen, wobei sie nicht nur die bloße Anwesenheit einer Eigenschaft, sondern deren Erreichen, Beibehalten oder Hervorrufen beschreiben.
Die Erringung einer Eigenschaft (im Deutschen z.B "gut werden") wird mit éirigh (= steigen) ausgedrückt.
Tá sé ag éirí mór. - Er wird groß.
D’éirightinn. - Er wurde krank.
Éireoidh fuar. - Es wird kalt werden.
éiríonnaosta. - Wenn du alt wirst.
D’éirighálainn as sin amach. = Sie wurde hübsch seitdem.

Das Beibehalten einer Eigenschaft (im Deutschen z.B.: "ruhig bleiben") wird mit fan (= bleiben) ausgedrückt, mit oder ohne go

D’fhan sé (go) socair. - Er blieb ruhig.
Fan go foighneach leis! - Bleib geduldig mit ihm!
D’fhandílis don tsean-chreideamh. - Er blieb dem alten Glauben treu.

Das Hervorrufen einer Eigenschaft (z.B. etw. scharf machen) wird mit dem Verb déan (= machen) ausgedrückt.

Rinne sé an scian géar. = Er machte das Messer scharf.
Rinne sé na sceana géar. = Er machte die Messer scharf.

Beachte Unterschied zu attributiver Verwendung! (Adj. veränderlich, z.B. leniert nach fem. Substantiv: ghéar)
Rinne sé an scian ghéar. = Er machte das scharfe Messer.
Rinne sé na sceana géara. = Er machte die scharfen Messer.

Nur prädikativ verwendbare Adjektive:

Einige Adjektive können nur prädikativ und nicht attributiv verwendet werden
z.B. ionann = gleich, iomaí = viel, cearr = falsch, dócha = wahrscheinlich, iondúil = üblich, furasta = einfach (gewöhnlich nur mit der Kopula, cearr nur mit dem Verb , furasta mit Kopula oder bí)
Einige Substantive treten nur oder v.a. prädikativ mit der Kopula auf und sind so oft nicht von prädikativen Adjektiven zu unterscheiden (insbes. auch in dt. Übersetzung)
z.B. fiú = Wert/wert, féidir = möglich
Der Komparativ aller Adjektive kann ebenfalls im Prinzip nur prädikativ verwendet werden und ebenso nur mit der Kopula (da auch níos eine Kopulaform enthält).

das attributive Adjektiv (an aidiacht aitreabúideach)

Irisch auch an aidiacht cháilíochta

Attributiv gebrauchte Adjektive stimmen mit dem Substantiv in Fall, Zahl und Geschlecht überein.
Sie werden je nach Geschlecht, Fall, Zahl dekliniert und evtl. leniert.
Sie stehen immer hinter dem näher bezeichneten Substantiv (im Gegensatz zum Deutschen).
z.B.:

der große Mann = an fear mór,
des großen Mannes = an fhir mhóir,
die großen Männer = na fir mhóra,
die große Frau = an bhean mhór,
der großen Frau = na mná móire,
die großen Frauen = na mná móra.
Ausnahmen:
Nicht dekliniert werden Adjektive Nicht in der Zahl übereinstimmen Adjektive

Adjektive können mehrere Substantive bestimmen, sie richten sich dann nur nach dem letzten Substantiv

an fear agus an bhean mhór = der große Mann und die große Frau
Vor dem Substantiv sind Adjektive nur selten möglich

Anordnung der Attribute:

Komparative (u.a. nicht-attributive Adjektive):
Der Komparativ kann nicht attributiv verwendet werden, sondern nur prädikativ. Als Attribut muß daher ein Kopula-Relativsatz, der den Komparativ enthält, verwendet werden. z.B.: an fear is mó = der größere/größte Mann, wörtl.: "der Mann, der-ist größer"
Das gilt auch für andere nichtattributive Adjektive, die ebenso als Attribut nur in Form eines Relativsatzes auftreten können.
z.B.: gach rud is féidir = alles mögliche, wörtl.: "jedes Ding, das-ist möglich"

Adjektive als Adverb (aidiachtaí mar dobhriathar)

Man kann nicht nur schnell sein, man kann auch schnell arbeiten; im letzteren Falle ist schnell kein Adjektiv mehr, sondern ein Adverb, da es ein Verb näher bestimmt und nicht mehr ein Substantiv.
Im Deutschen besteht in der Form kein Unterschied zwischen Adjektiv und daraus abgeleitetem Adverb.
Im Irischen tritt indes die Adverbialpartikel go hinzu. Go verlangt einen h-Vorsatz vor Vokal.
Ansonsten verändern sich auch diese Adverbien nicht.

Bildung:

Form Beispiele
go + Adjektiv go maith, go cliste, go sciobtha
go + Adjektiv (vokal. Beginn) go hiontach, go hard

z.B.:
Tá mé sciobtha - Ich bin schnell. (prädikativ)
D’oibrigh mé go sciobtha - Ich arbeitete schnell. (adverbial)

Besonderheiten

Verwendung:

pronominale Adjektive (aidiachtaí forainmneacha)

Pronominale Adjektive beschreiben ein Substantiv nicht näher, sondern bewirken eine Zuordnung, nähere Bestimmung oder (gegenteilig) eine Verallgemeinerung bzw. Unbestimmtheit.
Im Prinzip stellt auch der Artikel ein pronominales Adjektiv dar (an bhróg = der Schuh). Auch Zahlen (dhá bhróig = zwei Schuh), Possessivpronomen (mo bhróg = mein Schuh), Demonstrativpronomen (an bhróg seo = dieser Schuh) und Fragewörter (cén bhróg = welcher Schuh) werden als pronominale Adjektive verwendet.
Viele pronominale Adjektive bilden zusammen mit einigen allgemeinen Substantiven den Ersatz für substantivische Pronomen (z.B.: duine éigin = irgendein Mensch > irgendeiner). Manche deutschen pronominalen Adjektive wie viele, solche werden im Irischen durch Substantive ersetzt (morán, leithéid). Siehe hierzu auch Indefinitpronomen

Pronominale Adjektive werden stets attributiv gebraucht. Sie sind jedoch nicht deklinierbar und zumeist auch nicht lenierbar (Eklipse tritt jedoch bei Bedarf auf).
Im Gegensatz zu beschreibenden Adjektiven sehen einige dieser Adjektive vor dem Substantiv (z.B. gach fear = jeder Mann), manche aber auch hinter dem Substantiv (z.B. fear éigin = irgendein Mann), uile kann in wechselnder Bedeutung vor oder nach einem Substantiv stehen.
Manche sind der Form nach eher Adverbien oder feste Wendungen (z.B. go léir, ar bith)

Als pronominales Adjektiv tritt aon und ar bith (als sog. negative Polaritätszeichen) nur nur in bestimmten Kontexten auf, vergleichbar engl. any.
Dies sind insbes.:


Aon kann nur als Zahlwort in einem gewöhnl. positiven Satz stehen und ist dann immer begleitet von amháin oder es ist Teil anderer Zahlen.
Daneben tritt aon im Sinne von gleicher, selber auf,
z.B.: Tá mé ar aon tuairim leat. = Ich bin einer (derselben) Meinung wie du.)



suas
Navigationsleiste
Adjektive
Gramadach na Gaeilge
braesicke.de
© Lars Braesicke 1999 / 2005

Valid HTML 4.01!