Caibidil a Trí: Das Verb (An Briathar)

Die phrasalen Verben und Funktionsverben (Na Briathra Frásacha agus na Briathra Éadroma)

Gramadach na Gaeilge

Phrasale Verben
Funktionsverben

Phrasale Verben (briathra frásacha)

Dies sind Verben in fester Verbindung mit Präpositionen und Adverbien, welche insgesamt eine spezif. Bedeutung tragen.

Im Deutschen können Verben durch eine Reihe von Vorsilben (z.B. ver-, zer-, be-) und vorgesetzten Präpositionen (z.B. an-, ab-, vor-) und Adverbien (z.B. herein-, herunter-) modifiziert werden.
Verben verändern so tw. extrem ihre Bedeutung (z.B. gehen: vergehen, zergehen, begehen, angehen, abgehen, vorgehen, umgehen, übergehen, hereingehen, heruntergehen, etc.)

Dies geschah ebenso im Altirischen. Eine Reihe heutiger Verben ist durch solche Präfixe entstanden, wobei die Vorsilben kaum mehr erkennbar mit dem Stamm verschmolzen sind.
z.B. abair (ad/as + beir) und tabhair (to + beir) aus beir oder tóg (to + od + gabh) und faigh (fo + gabh) aus gabh.
Im heutigen Irisch ist dieses Prinzip jedoch (mit Ausnahme einiger weniger Vorsilben wie z.B. ath- = wieder, frith- = gegen-, neamh- = nicht-) nicht mehr produktiv.

Im heutigen Irisch werden Präpositionen (zusammen mit Substantiven oder Pronomen) oder Richtungs-Adverbien nachgestellt und bilden mit dem Verb eine Bedeutungseinheit (eine Phrase, daher "phrasale Verben")
Die Präpositionen werden von einem obligatorischen indirekten Objekt gefolgt.
Ein Verb verändert so tw. ebenfalls stark seine Bedeutung, die mit der Grundbedeutung des Verbs oft kaum mehr etwas zu tun hat. Die Bedetung ist zudem stark kontextabhängig.
Diese Möglichkeit erlaubt das Verwenden einiger weniger Verben (z.B. cuir, déan, bain) in einer Vielzahl von Bedeutungen. Einige dieser Verben sind glz. auch Funktionsverben im u.g. Sinne.

z.B.: bain = (heraus)ziehen, extrahieren: Bhain mé na prátaí. = Ich erntete die Kartoffeln.
        bain amach = herausziehen, erlangen, erreichen: Bhain mé an teach amach. = Ich erreichte das Haus.
        bain ar = (jmd.) zu etwas bringen: Bhain mé air a theacht liom. = Ich brachte ihn dazu, mit mir zu kommen.
        bain as = aus etw. herausnehmen, herausholen aus (etw./jmd.): Bhain sé seachtain asam é a dhéanamh. = Ich brauchte eine Woche, um es zu machen.
        bain chuig, chun = starten, beginnen mit: Bhain mé chun reatha. = Ich begann zu laufen.
        bain de = wegnehmen, entfernen von, reduzieren: Bhain mé an siúl den bhád. = Ich reduzierte die Geschwindigkeit des Bootes.
        bain do = (jmd./etw.) berühren, betreffen: Ná bain dó! = Rühr es nicht an!
        bain le = (jmd./etw.) berühren, betreffen: Tá costas ag baint leis. = Damit sind Kosten verbunden.
        bain faoi = niederlassen, bleiben (faoi + reflexives Pronomen), (jmd.) beruhigen (nichtreflexiv): Bhain mé fúm san áit seo. = Ich lies mich an diesem Ort nieder. Bhain mé fúithi. = Ich beruhigte sie.
        bain ó = (jmd./etw.) kontrollieren, zügeln, schleifen: Bain uait! = Zügel dich! Bhain mé ón scian. = Ich schärfte das Masser.
z.B.: cuir = legen, stellen, sähen (nur einige Beispiele)
        cuir síos ar = beschreiben, berichten: Chuir sé síos ar an gcuairt a thug sé uirthi. = Er berichtete über seinen Besuch bei ihr.
        cuir isteach ar = jmd. unterbrechen, stören; sich bewerben: Chuir sé isteach ar an phost. = Er bewarb sich für den Posten.
        cuir siar = zurückstellen, verschieben, aufschieben
        cuir siar ar = aufdrängen, überhelfen
        cuir suas = aufstellen, errichten: Chuir sí suas an scáth fearthainne = Sie spannte den Regenschirm auf.
        cuir suas le = aushalten mit etwas, tolerieren: Chuir sé suas leis ar feadh deich nóiméad. = Er hielt es 10 min. aus.

Auch aus solchen Verben gebildete Verbalnomen behalten die folgenden Präpositionalphrase (sofern notwendig) und stets das Adverb.
z.B. éirigh = steigen
        éirigh amach = sich auflehnen, revoltieren
        an t-éirí amach = der Aufstand; Éirí Amach na Cásca = der Osteraufstand
z.B. cuir = legen, stellen
        cuir as = jmd./etw. aus/um etw. bringen
        cur as seilbh = Enteignung (wörtl. "Stellen aus Besitz")
z.B.: bain = (heraus)ziehen, extrahieren
        bain le = (jmd./etw.) berühren, betreffen
        baint le ... = Verbindung, Betreff (mit ...): Níl baint aige leis. = Er hat damit nichts zu tun.

Die Stellung im Satz der zum Verb gehörigen Präposition (+ Substantiv oder Pronomen) und Richrungsadverben ist oft unterschiedlich zu "gewöhnlichen", nicht zu phrasalen Verben gehörigen Adverbien und Präpositionen, siehe hier.

Zur Verwendung von Infinitivkonstruktionen nach phrasalen Verben siehe hier.
Zur Verwendung von Small Clauses nach phrasalen Verben siehe hier.

suas

Funktionsverben (briathra éadroma)

Irisch ist eine deutlich substantiv-orientierte Sprache.
Eine Vielzahl von Zuständen und Handlungen wird nicht durch Adjektive und (spezielle) Vollverben ausgedrückt, sondern durch einige wenige allgemeine Verben, sog. Funktionsverben oder "light verbs", in Verbindung mit Substantiven (und Präpositionen) in idiomatischen Wendungen bzw. sog. Funktionsverbgefügen.

Solche Funktionsverben sind insbes. bain (herausziehen, wegnehmen), (sein), cuir (legen), déan (machen), faigh (bekommen), lig (lassen), tabhair (geben), tar (kommen).

In der Verwendung zu unterscheiden sind folg. Konstruktionen:

Gefühle und andere psych./phys. Zustände
Viele Gefühle und Gemütszustände (einschl. Hunger, Durst) werden nicht mit Verben ("sich freuen", "fürchten") oder Adjektiven ("froh sein"), sondern mit Substantiven beschrieben.
z.B.: áthas = Freude, aiféala = Bedauern, aimhreas = Zweifel, brón = Trauer, deifir = Eile, drogall = Abneigung, eagla = Angst, faitíos = Angst, fearg = Wut, fonn = Verlangen, imní = Sorge, iontas = Überraschung, moill = Verzögerung, náire = Scham, ocras = Hunger, tart = Durst
Sie werden jemandem mit dem Verb (sein) zugeordnet, zusammen mit der Präposition ar (auf). Gefühle sind somit auf jemandem, bzw. jemand hat Gefühle (bí … arhaben)
Das Auslösen von Gefühlen bei anderen wird mit cuir (legen) ausgedrückt. Wenn einem selbst Gefühle ergreifen, wird tar (kommen) verwendet.
z.B.: Tá áthas orm. = Ich freue mich. / Ich bin froh. (wörtl. "Ist Freude auf-mir" → "Ich habe Freude")
       Chuir sé áthas orm. = Es machte mich froh. (wörtl.: "Legte es Freude auf-mich")
       Tháinig áthas orm. = Ich wurde froh. (wörtl.: "Kam Freude auf-mich")

Weitere Beispiele für Funktionsverb-Konstruktionen:
       Bhain sé feidhm as an leabhair. = Er benutzte das Buch. (wörtl.: "Zog er Funktion aus dem Buch")
       Thug sé cúnamh dom. = Er half mir. (wörtl. "Gab er Hilfe zu-mir")
       Thug sí aird air anois. = Jetzt schenkte sie ihm Aufmerksamkeit. (wörtl.: "Gab sie Aufmerksamkeit auf-ihn jetzt")
       Chuir sé ó chodladh í. = Es raubte ihr den Schlaf. (wörtl. "Legte es von Schlaf sie")
       Cad é an rath a chuir tú ar an airgead? = Wöfür hast du das Geld verwendet (wörtl.: "Was[-ist] es der Nutzen den legtest du auf das Geld")
       Chuir sé an abairt ó thuiscint. = Es machte den Satz unverständlich. (wörtl.: "Legte es den Satz von Verstehen")
       Rinne mé iontas de. = Ich wunderte mich darüber. (wörtl.: "Machte ich Wunder davon")
       Ná déan dearmad air. = Vergiß es nicht! (wörtl.: "Mach nicht Vergessesn auf-es")
       Lig sé fead. = Er pfiff. (wörtl.: "Ließ er Pfiff")

Einige dieser Konstruktionen sind aus ihren Komponenenten leicht verständlich, andere sind kaum entschlüsselbar und rein idiomatisch.
Manche Substantive treten nur in solchen Konstruktionen auf und haben keine erkennbare Eigenbedeutung, insbes. deara
z.B. Thug sé faoi deara é. = Er bemerkte es / nahm es zur Kenntnis (in Munster fé ndeara, in Connacht faoi deara / ndeara, in Ulster fá deara)
       Chuir sé faoi deara dom é a dhéanamh. = Er/es brachte mich dazu, es zu tun (in Munster fé ndear / ndeár)



suas
Navigationsleiste
1. Konjugation / auf -áil / auf -igh
2. Konjugation
Zeitformen
Verben
Gramadach na Gaeilge
braesicke.de


© Lars Braesicke 2013

Valid HTML 4.01!